Anzeige
Anzeige
6. Januar 2010, 17:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Sparen liegt weiter im Trend

72 Prozent der Deutschen wollen auch 2010 ihr Sparschwein füttern. Der Rotstift soll vor allem bei Energie, Restaurantbesuchen und Reisen angesetzt werden. Betroffen sind aber auch Versicherungen, die im Hinblick auf ihre Kosten optimiert werden sollen sowie die Altersvorsorge, in die die Befragten weniger investieren wollen.

Sparschwein-127x150 in Umfrage: Sparen liegt weiter im TrendDanach steigt der Spar-Index im vierten Jahr in Folge (2008: 65 Prozent; 2007: 62 Prozent), wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Hannoveraner Finanzdienstleisters AWD herausgefunden hat. Die Befragung wird seit sechs Jahren durchgeführt.

41 Prozent der Befragten erwarten zwar, im Jahr 2010 genauso viel Geld zur Verfügung zu haben wie im Vorjahr. Allerdings rechnen 35 Prozent damit, dass sie weniger Geld im Portemonnaie haben werden. Vor allem die Mehrzahl der Haushalte mit einem Einkommen von bis zu 3.000 Euro brutto im Monat steht der künftigen finanziellen Entwicklung kritisch gegenüber.

Dennoch: Sparer denken an ihre Absicherung

Im Mittelfeld rangieren die Versicherungen. Einsparpotenzial sehen hier 41 Prozent der Befragten – ein Zuwachs von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Immerhin noch 14 Prozent wollen der Umfrage zufolge auch bei ihrer Altersvorsorge sparen.

Trotz des Sparens denken die Befragten auch an ihre Absicherung. So planen 20 Prozent, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, während 38 Prozent dies bereits getan haben.

Wichtiger wird auch das Thema der privaten Pflegeversicherung. Während im Vorjahr 14 Prozent eine private Pflegeversicherung abgeschlossen hatten, sind es in diesem Jahr 19 Prozent. 17 Prozent planen derzeit den Abschluss einer privaten Pflegeversicherung. (ks)

Forsa Infografik1 in Umfrage: Sparen liegt weiter im Trend

Foto: Shutterstock

Grafik: Forsa/AWD

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Beratung: Offline schlägt Online

Die Mehrheit der Bundesbürger zieht eine persönliches Gespräch mit ihrem Berater einer Online-Beratung vor. Das geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag der Versicherungsgruppe die Bayerische hervor. Ein Großteil der Befragten gibt zudem an, mit ihrem Berater bisher nur gute Erfahrungen gemacht zu haben.

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterrechte: Kündigung aus Eigenbedarf abgelehnt

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil vom 29. März Leitlinien zum Umgang mit Wohnraumkündigungen wegen Berufs- oder Geschäftsbedarfs formuliert. Im vorliegenden Urteil klagte eine Vermieterin, deren Ehemann die Wohnung des Beklagten gewerblich nutzen wollte.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz und Finanzchef24 kooperieren im Gewerbeversicherungsbereich

Der Münchener Maklerpool Fonds Finanz und das Münchener Fintech Finanzchef24 haben eine Kooperation im Gewerbeversicherungsbereich vereinbart. Vermittlern, die mit Fonds Finanz zusammenarbeiten, steht ab sofort ein Online-Beratungstool zur Verfügung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Versicherungsnehmer als Vermittler: Steuerbelastung für Versicherer

Vermittelt ein Versicherungsnehmer für den Versicherer Policen an Dritte, die als Versicherte gelten, muss der Versicherer die Versicherungssteuer auf den gesamten Policenverkaufspreis zahlen, selbst wenn er von dem Versicherungsnehmer nur die Nettoprämie erhält.

mehr ...