Anzeige
Anzeige
26. Januar 2010, 18:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfragen-Schlusslicht: Wenig Vertrauen in Banken

Die Deutschen im Alter zwischen 35 und 64 Jahren haben einer Umfrage zufolge weltweit das wenigste Vertrauen in Banken. Nur 17 Prozent trauen den Geldinstituten zu, das Richtige zu tun. Das Prekäre: Im Jahr 2007 lag der Wert noch bei 34 Prozent und hat sich somit fast halbiert. Weltweit liegt der Wert bei 46 Prozent.

Daumen-nach-unten-127x150 in Umfragen-Schlusslicht: Wenig Vertrauen in BankenDas ist ein Ergebnis des Edelman Trust Barometers 2010. Im Rahmen der mindestens einmal jährlich von dem zu Edelman gehörenden Marktforschungsunternehmen Strategy One durchgeführten Studie wurden in der zweiten Hälfte von 2009 weltweit 4.875 Meinungsführer zum Thema Vertrauen in Institutionen (Regierung, Wirtschaft, NGOs und Medien) befragt.

Ein weiteres Ergebnis: Über alle Altergruppen verteilt haben in Deutschland 19 Prozent (2009: 24 Prozent) Vertrauen in die Arbeit der Banken, weltweit ist es fast jeder Zweite; der Wert blieb im Vergleich zu 2009 fast unverändert.

Die Banken bilden demnach das Schlusslicht im Vertrauensranking der Branchen. Nur jeder fünfte deutsche Entscheider geht davon aus, dass die Regierung über Einfluss bei Banken verfügen wird – so wenig wie in keinem anderen untersuchten Land.

Am meisten Vertrauen genießt bei den Befragten übrigens der Technologiesektor. Mit 79 Prozent weltweit (2009: 76 Prozent) und in Deutschland mit 78 Prozent (2009: 66 Prozent) rangiert diese Branche an der Spitze, gefolgt vom Einzelhandel, der in Deutschland auf 69 Prozent kommt (2009: 63 Prozent). (ks)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Christian Sedlak, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Umfragen-Schlusslicht: Wenig Vertrauen in Banken http://bit.ly/arPJoI […]

    Pingback von Tweets die Umfragen-Schlusslicht: Wenig Vertrauen in Banken - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 27. Januar 2010 @ 08:54

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...