Anzeige
Anzeige
28. November 2011, 10:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aragon veräußert BIW-Anteile

Der Wiesbadener Finanzkonzern Aragon will seine Anteile an der Onlinebank BIW an den bisherigen Mitaktionär XCOM Finanz, ein Spezialist für IT-Betreuung bei Banken und Finanzdienstleistern, verkaufen. Aragon will sich künftig auf Finanzberatung und -vertrieb konzentrieren.

Konrad Ralph Aragon-127x150 in Aragon veräußert BIW-Anteile

Ralph Konrad

Ein Vertrag über die Veräußerung des 62-Prozent-Anteils wurde unterzeichnet, heißt es in der Mitteilung. Über den genauen Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Im Aktienpaket sind auch die 15 Prozent der Anteile enthalten, die Aragon im Januar 2010 nach einem Rückkauf von der Beteiligungsgesellschaft Conomus an die Axa Krankenversicherung weitergereicht hatte.

Das gesamte Vertragswerk stehe unter verschiedenen aufschiebenden Bedingungen, deren Eintritt erwarte man spätestens im ersten Quartal 2012, heißt es weiter. Mit dem Abschluss der Transaktion sollen Aragon liquide Mittel in zweistelliger Millionenhöhe zufließen, welche man zum Teil zur vorzeitigen Tilgung der langfristigen Verbindlichkeiten nutzen will.

Die BIW, die sich nicht als klassische Onlinebank mit Endkundengeschäft, sondern vor allem als Produkt- und Prozessdienstleister für B2B-Partner definiert, wurde 2005 durch die Hauptaktionäre Aragon und XCOM aus einer Abspaltung der XCOM Bank gegründet.

„Die Veräußerung unserer BIW-Anteile an die XCOM, die zukünftig 100 Prozent der BIW halten wird, ist logische Folge der angekündigten Fokussierung der Aragon“, sagt Aragon-COO Ralph Konrad. Aragon werde sich zukünftig auf die Finanzberatung und den Finanzvertrieb konzentrieren, so Konrad. (ks)

Foto: Aragon

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...