Anzeige
Anzeige
1. September 2011, 10:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Buchtipp: Verkaufen mit Konsens

Nicht immer enden Verkaufsgespräche im Konsens. Einige Verkäufer plagt dann das schlechte Gewissen, den Kunden über den Tisch gezogen zu haben. Autorin Gaby Graupner sagt, dass dies einfach an der Vorgehensweise liegen würde.

Cover-Graupner-127x150 in Buchtipp: Verkaufen mit Konsens In ihrem Buch beschreibt sie deshalb die Methode des konsensitiven Verkaufens. Das heißt, in Übereinstimmung mit dem Kunden, mit Sinn und echtem Interesse unter Einsatz emotionaler Intelligenz.

Für die Autorin bedeutet dieses Vorgehen eine Begegnung mit dem Kunden auf Augenhöhe, Konzentration auf den Kunden, Interesse an einer nachhaltigen Beziehung zu ihm und die richtigen Fragen zu stellen.

Graupner beschreibt, wie man die Basis für die Methode schafft und erklärt danach deren Umsetzung mit Praxisbeispielen. Das Buch ist für alle geeignet, die erklärungsbedürftige Produkte verkaufen und damit nicht speziell auf Finanzvermittler zugeschnitten. Die Praxisbeispiele haben somit mehr einen allgemeinen Charakter.

Die eine oder andere Anregung kann der Leser jedoch durchaus für seinen Finanzberateralltag mitnehmen, sofern er sich für die beschriebene Methode interessiert.

Gaby S. Graupner: „Verkaufe dein Produkt, nicht deine Seele“, Gabler Verlag, 174 Seiten; 29,95 Euro, ISBN: 978-3-8349-2328-8.

Mehr Büchertipps gibt es im Bereich Service. (ks)

Foto: Gabler

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...