Anzeige
Anzeige
10. Februar 2011, 11:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Islamic Finance: Zwischen Koran und Kostolany

Die Altersvorsorge von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland lässt häufig zu wünschen übrig. Cash. hat recherchiert, welches Potenzial für Berater besteht, welche Anlagemöglichkeiten es gibt und welche Chancen Islamic Finance hat.

Koran-Teaser in Islamic Finance: Zwischen Koran und Kostolany

Text: Katja Schuld

Asalamu ‘alaikum“ steht zur Begrüßung in großen Lettern auf einem Plakat hinter dem Schreibtisch von Taoufik Bouhmidi. Auf dem Bücherregal stehen Koran und Kostolany nebeneinander. Unweit vom Frankfurter Bankenviertel berät der Gründer der Finanzberatung für Muslime und Freunde (FMF), seine Kunden.

Sie kommen zu Bouhmidi, weil er zu den wenigen Anbietern in Deutschland gehört, die Finanzberatung im Einklang mit dem Koran anbieten – das heißt, er offeriert Produkte, die nicht mit dem im Islam geltenden Zinsverbot kollidieren. Sein Geschäftsmodell ist bereits ausgezeichnet worden: Der Versicherungskaufmann und Absolvent eines Studiums am Londoner Institut of Islamic Banking and Insurance ist einer der Träger des hessischen Gründerpreises 2010 in der Kategorie „Innovative Geschäftsidee“.

Bouhmidi, dessen Familie aus Marokko stammt, gehört zu den circa 20 Prozent in Deutschland lebenden Menschen mit Migrationshintergrund – das sind rund 16 Millionen der knapp 82 Millionen Einwohner, die insgesamt in Deutschland leben. Dazu gehören nach der Definition des Statistischen Bundesamtes Personen, die zum einen nach 1949 auf das heutige Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zugezogen sind, zum anderen alle in Deutschland geborenen Ausländer und alle in Deutschland Geborenen mit zumindest einem zugezogenen oder als Ausländer in Deutschland geborenen Elternteil.

Auch sie müssen sich aufgrund der prekären Situation in der gesetzlichen Rentenversicherung um eine private Altersvorsorge kümmern. So haben 86 Prozent der im Rahmen einer im November 2010 veröffentlichten Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) befragten 1.007 türkischstämmigen Migranten Ansprüche an die gesetzliche Rentenversicherung.

Zwei Drittel gehen indes davon aus, dass dies nicht zur Erhaltung des Lebensstandards im Alter reichen wird und zusätzliche Vorsorge notwendig ist. Damit sei das Problembewusstsein trotz jüngerem Durchschnittsalter höher als bei Deutschen, die Kenntnisse über alle Formen der Altersvorsorge seien jedoch geringer, stellt das DIA fest.

Seite 2: Welche Anlageformen Migranten bevorzugen

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6 7

Anzeige

4 Kommentare

  1. Ich komme aus Hamm und möchte gern ein Hause Kaufen ohne Zinzen.

    Kommentar von Benrezzak Boucif — 19. Juni 2011 @ 08:28

  2. […] Die Zeitschrift cash hat in einem interessanten Artikel einmal die Hintergründe von Islamic Finance zusammengetragen und zeigt dabei die verschiedenen Anlagemöglichkeiten und welche Chancen daraus erwachsen. Islamic Finance: Zwischen Koran und Kostolany […]

    Pingback von Linkschleuder 20110217: PKV, Provisionen, Vorsorgeprodukte, Social Media, Islamic Finance | Informationen zu Versicherungen und Altersvorsorge — 17. Februar 2011 @ 14:30

  3. In einer kapitalbasierten Struktur erwirbt der Finanzier den Vermögensgegenstand. Er gewährt eine Art Sachmittelkredit, indem er das Eigentum an dem Gegenstand erwirbt und gegen einen (gestundeten) Kaufpreis überträgt (z.B. bei Murabaha und Istisna). Eigenkapitalbasiert erfolgen Finanzierungen durch Bereitstellung von Beteiligungen (z.B. bei Mudaraba und Musharaka).

    Kommentar von imrane — 11. Februar 2011 @ 16:44

  4. tolle sache

    Kommentar von yak — 10. Februar 2011 @ 20:57

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...