Anzeige
Anzeige
6. Juni 2011, 16:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Anlegerschutzregeln: Bankberater schlecht informiert

Die Bankberatung ist im Zuge der Finanzkrise heftig in die Kritik und ins Visier der Regulierer geraten. Am Ende unzähliger Debatten stand die jüngste Gesetzesnovelle zur Verbesserung des Anlegerschutzes. Viele der Berater wissen jedoch nicht, womit sie es zu tun haben.

Fragezeichen-Beratung in Neue Anlegerschutzregeln: Bankberater schlecht informiert

Etwa 300.000 Bankberater sind in Deutschland von den regulatorischen Verschärfungen betroffen. Doch die meisten fühlen sich nicht ausreichend informiert. Das belegen die Ergebnisse der von Cash. als Medienpartner unterstützten Studie “Anlageberatung in Deutschland – The Bankers’ View”, für die das PFI Private Finance Institute der EBS Business School bundesweit 1.400 Bankberater befragt hat.

Die eingeräumten Wissenlücken verwundern angesichts des Eifers, mit dem Branchenverbände gegen strengere Regeln, insbesondere die Einführung des Beraterregisters, gekämpft haben. Wenn man den Umfrage-Ergebnissen traut, investieren die Institute wesentlich weniger Mühe, wenn es um die Aufklärung ihrer eigenen Angestellten geht.

So fühlt sich die Hälfte der Teilnehmer schlecht bis sehr schlecht darüber informiert, dass Falschberatung künftig als Ordnungswidrigkeit eingestuft und somit mit Bußgeldern sanktioniert werden kann. Das gleiche gilt für die Möglichkeit der Finanzaufsicht Bafin, bei Verstößen gegen anlegerschützende Vorschriften eine bis zu zweijährige Berufssperre zu verhängen. Lediglich ein Viertel der Befragten gibt an, gut bis sehr gut über diese neuen Regeln informiert zu sein. Selbst beim oft und kontrovers diskutierten Beraterregister trifft dies lediglich auf 30 Prozent der Teilnehmer zu.

Dabei scheint es sich vor allem um ein brancheninternes Kommunikationsproblem zu handeln. So bekunden 70 Prozent der befragten Berater starkes bis sehr starkes Interesse an der regulatorischen Entwicklung. Weitere 25 Prozent interessieren sich immerhin noch mäßig dafür.

Auf die Frage, wie ihre Institute auf die veränderten Vorschriften reagieren, nannten 47 Prozent Schulungsmaßnahmen, 44 Prozent die Überarbeitung von Beratungsprozessen und 40 Prozent den Ausbau von Compliance-Maßnahmen. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Basler: Wiens wird CFO

Julia Wiens wurde in den Vorstand der Basler Versicherungen berufen. Sie übernimmt zum 1. Februar 2017 die Leitung des Ressorts Finanzen/Kapitalanlagen. Bisher war sie für den Bereich Risikosteuerung der Basler Versicherungen verantwortlich.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...