Anzeige
Anzeige
12. Oktober 2011, 12:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Was Kunden von Maklern erwarten

Für knapp zwei Drittel der Bundesbürger ist es einer Umfrage zufolge wichtig, dass ein Makler offen sagt, wenn ihr Kunde ein bestimmtes Produkt nicht benötigt. An welchen Eigenschaften Kunden außerdem eine gute Beziehung zum Makler festmachen.

Beratung-127x150 in Umfrage: Was Kunden von Maklern erwartenNoch wichtiger ist indes den Kunden die Zuverlässigkeit eines Maklers. Das wünschen sich 72 Prozent der 962 von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag des Versicherungsmaklers Peter Kunath & Partner Befragten (siehe Grafik). An dritter Stelle ist der Umfrage zufolge die Schnelligkeit in der Abwicklung (52 Prozent) wichtig.

Außerdem wünscht sich die Hälfte der Befragten, dass Makler aktiv auf sie zukommen, wenn es Angebote mit besserem Preis-Leistungsverhältnis gibt. Knapp ein Viertel möchte dies, wenn sich ihre Lebenssituation ändert.

Doch Makler sollen die Kunden nicht nur darauf aufmerksam machen, wenn sie Produkte nicht benötigen, sondern ihnen auch zuhören. Das ist für 45 Prozent der Umfrageteilnehmer wichtig.

Auch die Erreichbarkeit des Maklers ist für Kunden relevant: Ein Viertel der Befragten wünscht sich, dass Makler auch abends und am Wochenende erreichbar sind. Besonders diejenigen, die mindestens einmal wöchentlich im Internet surfen, wollen Makler auch außerhalb der normalen Geschäftszeiten erreichen (28 Prozent). Bei den Befragten, die seltener als einmal wöchentlich oder nie das Internet nutzen, sind dies nur 18 Prozent.

Die Studienmacher haben außerdem untersucht, ob die Höhe des Haushaltseinkommens Einfluss auf die Erwartungen der Kunden an den Makler hat.

Das Ergebnis: Kunden mit einem Haushaltsnettoeinkommen von mehr als 3.000 Euro monatlich sind deutlich anspruchsvoller als der Durchschnitt. Hier legen 61 Prozent besonderen Wert auf Schnelligkeit. Bei Haushalten mit niedrigerem Einkommen sind es elf Prozentpunkte weniger.

30 Prozent, und damit sieben Prozentpunkte mehr als bei niedrigerem Einkommen, wünscht sich Erreichbarkeit auch abends und am Wochenende. Und Sieben von Zehn (sechs Prozentpunkte mehr) wollen wissen, wenn sie etwas nicht brauchen. (ks)

Grafik-Kunath-Studie in Umfrage: Was Kunden von Maklern erwarten

Foto: Shutterstock; Grafik: Peter Kunath GmbH

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...