Anzeige
19. August 2011, 16:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wealth-Management-Markt erholt sich

Nach der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise hat der Markt für Wealth Management wieder deutlich zugelegt. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie von Roland Berger Strategy Consultants, für die 180 Kunden weltweit befragt wurden.

Markterholung-127x150 in Wealth-Management-Markt erholt sichAufgrund der beschränkten Risikobereitschaft vermögender Kunden habe sich allerdings der Produktmix hin zu weniger margenträchtigen Produkten verschoben, so die Untersuchung.

Vor diesem Hintergrund stünden Anbieter vor der Aufgabe, nicht nur die Kosten zu senken, sondern auch die Erträge zu steigern. Wer bei den Kunden punkten möchte, müsse außerdem auf exklusive und transparente Beratung setzen, die die persönlichen Wertevorstellungen der Anleger berücksichtige.

“Das Wealth Management hat deutlich schneller als erwartet wieder an Dynamik gewonnen”, sagt Daniel Gresch, Partner und Leiter der Asset und Wealth Management Group bei Roland Berger. “Nach dem gravierenden Einbruch in der Finanzmarktkrise haben sich die Vermögenswerte, die dem aktiven Wealth Management weltweit zur Verfügung stehen, kräftig erholt.”

Der Analyse zufolge verbuchte der weltweite Markt für Wealth Management im Jahr 2008 noch ein Minus von 19 Prozent und legte dann bis Ende 2010 um knapp 14 Prozent auf 27,6 Billionen Euro zu. Davon entfielen rund 90 Prozent auf Kunden aus Nordamerika, Asien und Europa.

Diese Märkte verzeichnen laut Roland Berger auch die stärksten Zuwachsraten. So habe der europäische Markt 2010 um satte 17 Prozentpunkte im Vergleich zu 2008 zugenommen. Der asiatische Markt sei im gleichen Zeitraum um 14 Prozent gewachsen und der US-Markt um zwölf Prozent.

Der Zuwachs, der sowohl auf Nettomittelzuflüssen als auch auf Kurseffekten beruhe, könne allerdings nicht über strukturelle Schwächen hinwegtäuschen. Kunden gingen nach der großen Finanzkrise viel vorsichtiger mit ihrem Vermögen um, der Produktmix verschiebe sich daher zunehmend in Richtung weniger margenträchtiger Produkte wie etwa börsennotierter Indexfonds (ETFs).

“Im Vordergrund stehen im Moment Absicherung und Vermögenserhalt”, erklärt Roland-Berger-Partner Gresch. “Kunden betrachten komplexe Anlageprodukte nach den negativen Erfahrungen in der Krise noch zurückhaltend und entscheiden sich eher für Produkte, die hohe Sicherheit garantieren.” (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...