Anzeige
21. Juni 2012, 14:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Paragraf 34c GewO: Nur 20 Prozent sind „Alte Hasen“

Nur etwa jeder fünfte 34c-Inhaber profitiert von der Alte-Hasen-Regelung. Das ist das Ergebnis des Online-Qualifikations-Checks der Going Public! Akademie für Finanzberatung. Problematisch sei vor allem der lückenlose Nachweis der MaBV-Prüfberichte.

Paragraf 34c GewOKnapp jeder vierte Inhaber einer Erlaubnis gemäß Paragraf 34c GewO muss sich noch bis Ende 2014 qualifizieren, um auch ab 2015 weiter Investmentfonds, geschlossene Fonds und/oder sonstige Vermögensanlagen vermitteln zu dürfen. Diese Prognose ergibt sich aus der Auswertung von über 2.800 Antworten des Online-Qualifikations-Checks. Der Test ist kostenlos, dauert nur wenige Minuten und ist ohne Registrierung für jeden Vermittler auf der Website der Akademie erreichbar.

Laut der Ergebnisse profitieren von der Alte-Hasen-Regelung nur etwa 20 Prozent der Vermittler. 41 Prozent haben demnach bereits eine anerkannte Qualifikation und 16 Prozent der Befragten geben an, unter einem Haftungsdach zu agieren oder keine Vermögensanlagen zu vermitteln.

Lücken beim MaBV-Nachweis

56 Prozent aller Umfrageteilnehmer haben die Erlaubnis gemäß Paragraf 34c GewO ununterbrochen seit dem 01. Januar 2006 und könnten daher in den Genuss der Alte-Hasen-Regelung kommen. Jedoch können davon 65 Prozent nicht lückenlos alle MaBV-Prüfberichte nachweisen.

Laut Going Public können auch Unternehmen den Qualifikations-Check exklusiv für ihre Partner erhalten. Eine unternehmensspezifische Auswertung der Qualifikationssituation der eigenen Vertriebspartner ist demnach kostenlos möglich, sofern die Akademie der Schulungspartner der Vertriebe oder Pools ist.

Bereits ab August 2012 können sich die ersten Vermittler und Berater in Berlin, Dortmund, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart auf die neue Mindestqualifikation „Finanzanlagenfachmann (IHK)“ beziehungsweise auf alle drei Erlaubnisbereiche vorbereiten. Buchbar sind die Lehrgänge ab sofort auf der Website der Going Public. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...