Anzeige
20. September 2012, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

34f GewO: Nichts für „Alte Hasen“

Vermittler von Finanzanlagen müssen in Zukunft ihre Sachkunde gemäß Paragraf 34f Gewerbeordnung  (GewO) nachweisen. Für die aktuelle Ausgabe hat Cash. mit Unternehmen und Schulungsanbietern über den gestiegenen Weiterbildungsbedarf gesprochen.

 

34f GewO WeiterbildungMit dem Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts wurden die Vorschriften der Gewerbeordnung (GewO) durch die Einfügung von Paragraf 34f erweitert. Die Vermittlung von Finanzanlagen wird damit erlaubnispflichtig. Der neue Paragraf unterteilt die Vermittlung in drei Bereiche: Investmentfonds, Anteile an geschlossenen Fonds, sonstige Vermögensanlagen, wobei auch nur für einzelne Teilbereiche die Erlaubnis beantragt werden kann.

Neben persönlicher Zuverlässigkeit und geordneten Vermögensverhältnissen hat der Vermittler zukünftig eine Berufshaftpflichtversicherung und Sachkunde nachzuweisen. Für Letzteres muss der Finanzanlagenvermittler – soweit er nicht einen gleichgestellten Abschluss (siehe Kasten auf Seite zwei) besitzt, eine Prüfung als „Geprüfte/r Finanzan- lagenfachmann/-frau IHK“ erfolgreich absolvieren.

Das gilt auch für Beschäftigte eines Vermittlers, die direkt bei der Vermittlung oder Beratung mitwirken. Für die Durchführung der Sachkundeprüfung sind die Industrie- und Handelskammern (IHK) zuständig. Ab dem 1. November 2012 gelten bereits die Regelungen für die Ablegung der Sachkundeprüfung. Diese besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Im schriftlichen Teil wird das Fachwissen modularisiert abgeprüft. Der praktische Teil der Prüfung wird als Simulation eines Kundenberatungsgesprächs durchgeführt. Innerhalb der Prüfung gibt es einen allgemeinen Teil und einen Spezialisierungsteil. Die Spezialisierung orientiert sich an den drei Erlaubnisbereichen.

Nicht alle Vermittler müssen den Sachkundenachweis erbringen. Von der sogenannten „Alte-Hasen-Regelung“ profitieren Anlageberater, die seit 1. Januar 2006 ununterbrochen tätig waren und diese Tätigkeit durch Vorlage der Erlaubnisurkunde und der lückenlosen Prüfberichte nach Paragraf 16 der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) nachweisen können. Diese Regelung soll gewährleisten, dass Berufserfahrung als Sachkunde gewertet wird. Dennoch sind auch für erfahrene Vermittler die Details der Vorschrift zu beachten.

 

Seite zwei: Der Sachkundeprüfung gleichgestellte Abschlüsse

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...