Anzeige
23. Juni 2012, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Paragraf 34f GewO: AfW kritisiert doppelte Nummer

Vermittler für Versicherungen und Vermögensanlagen erhalten ab 2013 eine eigenständige, neue Registernummer, so der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.. Der Verband warnt vor zusätzlichen Kosten und bürokratischem Mehraufwand.

Paragraf 34f GewOWie der Verband mitteilt, erhalten alle Vermittler, die eine Erlaubnis zur Vermittlung von Kapitalanlagen gemäß Paragraf 34f GewO beantragen werden, vom Vermittlerregister eine eigenständige, neue Registernummer zugeteilt. Dies sei dem AfW auf Nachfrage vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) mitgeteilt worden.

„Wer Versicherungen und Vermögensanlagen vermittelt, muss ab 2013 also zwei verschiedene Registernummern angeben“, erläutert AfW-Vorstand Frank Rottenbacher die Auswirkungen der gerade verabschiedeten Regulierung der Kapitalanlagevermittlung. „Wer neue Geschäftsunterlagen drucken muss, sollte versuchen, bis zur Erlaubniserteilung des 34f zu warten“, empfiehlt Rottenbacher.

Dass von der Politik keine Lösung gefunden wurde, alle Vermittlertätigkeiten unter einer Registernummer zusammenzufassen, bedauere der AfW. Die doppelte Registernummer werde demnach bei den Vermittlern zu zusätzlichen Kosten und Bürokratieaufwand führen.

Bei der Online-Suche im Versicherungsvermittlerregister sollen laut AfW allerdings alle Erlaubnisbereiche eines Vermittlers angezeigt werden. Gibt also der Kunde die Registernummer für die Versicherungsvermittlung gemäß Paragraf 34d GewO ein, so soll der Verbraucher auch erkennen können, ob der Vermittler eine Erlaubnis zur Kapitalanlagevermittlung gemäß Paragraf 34f GewO besitzt. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. am besten für jede Versicherungssparte eine eigene Registrierung, damit die Verwaltung nicht arbeitslos wird.

    Kommentar von H. Braun — 9. Juli 2012 @ 08:48

  2. Sehr geehrte Damen und Herren, es ist nicht nachzuvollziehen, wie hier bürokratisch und von der Bankenlobby getrieben weitere Eingriffe in die Tätigkeit von Finanzvermittlern durchgedrückt werden. Gerade wir kleinen Berater, die genau zwischen ihren Kunden leben und arbeiten, brauchen so einen Zirkus nicht, denn schlecht beraten heist, der Kunde wendet sich ab und macht den Ruf kaputt. Solche Marktgesetze werden einfach ausgehebelt, es wird wieder eine Menge Geld abgezockt und das Ergebnis ist mehr als fragwürdig. Ich jedenfalls mache das nicht mehr mit und melde mein Gewerbe zeitnah ab. Karl-Heinz Knabe

    Kommentar von Karl-Heinz Knabe — 26. Juni 2012 @ 18:37

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...