Anzeige
20. September 2012, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Nachweis nicht auf die lange Bank schieben“

Norbert Lamers, Geschäftsführer der Deutschen Makler Akademie (DMA), hat mit Cash. über die aktuellen Weiterbildungsangebote zu Paragraf 34f GewO des Wiesbadener Schulungsanbieters gesprochen.

 

Das Interview führte Julia Böhne, Cash.

Norbert-Lamers-DMA-127x150 in „Nachweis nicht auf die lange  Bank schieben“

Norbert Lamers, DMA

Wie stehen Sie zur Alte-Hasen-Regelung? Denken Sie, eine Prüfung erübrigt sich für erfahrene Berater, oder sollten zugunsten der Beratungsqualität auch die „Alten Hasen“ ihre Sachkunde nachweisen müssen?

Lamers: Wir begrüßen die Einführung einer Alte-Hasen-Regelung. Aus unserer Erfahrungen heraus machen die meisten Vermittler einen guten Job und beraten ihre Kunden zuverlässig, kompetent und fair. Die Versicherungs- und Finanzwirtschaft ist von einer rasenden Veränderung geprägt. Die Eckpfeiler für Beratungsqualität und damit für zukünftigen Erfolg sind Integrität, Professionalität und Kompetenz. Finanzanlagenvermittler benötigen ein hohes Maß an Spezialwissen in vielen Bereichen. Eine kontinuierliche, produktunabhängige Weiterbildung ist als Qualitätsmerkmal für Finanzanlagenvermittler unverzichtbar.

Wie lange habe die Vermittler noch Zeit, sich auf die Sachkundeprüfung vorzubereiten? Welchen Zeitplan empfehlen Sie?

Lamers: Grundsätzlich sieht das Gesetz für Inhaber einer Erlaubnis nach Paragraf 34c eine Übergangsfrist für den Sachkundenachweis bis zum Januar 2015 vor. Wir empfehlen aber, dieses Thema nicht auf die lange Bank zu schieben. Die gewerberechtlichen Anforderungen an Finanzanlagenvermittler steigen zum Januar 2013 erheblich. Neben einem Sachkundenachweis gilt es, auch die neuen Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten zu erfüllen. Damit müssen sich die Vermittler rechtzeitig auseinandersetzen und ihre Vertriebs- und Verwaltungsprozesse anpassen.

Welche Weiterbildungs-/Studienangebote Ihres Hauses richten sich an diejenigen, die eine Zulassung nach Paragraf 34f GewO anstreben?

Lamers: Wir bieten an verschiedenen Standorten bundesweit eine Ausbildung zum „Geprüfte/r Finanzanlagenfach- mann/-frau (IHK)“ an. Zudem besteht die Möglichkeit, eine zertifizierte Weiterbildung zum „Experten Investment (DMA)“ zu absolvieren. Dadurch erhalten Berater das optimale Handwerkszeug, um ihre anspruchsvollen Kunden umfassend und kompetent zum komplexen Thema Investment beraten zu können.

 

Foto: DMA

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Versicherungsvertrieb 2017: Mehr Mut zur Fokussierung

Die Bedeutung und das Verständnis für Kundenzentrierung sind in der Versicherungsbranche angekommen. Dreh- und Angelpunkt im Kundenkontakt ist und bleibt der Vertrieb: Hier müssen Unternehmen ansetzen, um auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren.  Gastbeitrag von Michael Klüttgens, Willis Towers Watson

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Private Altersvorsorge: Zwischen Vorsorge-Frust und Anlagestau

Die Deutschen haben wenig Vertrauen in die private Altersvorsorge und planen kaum eine Ausweitung ihrer Vorsorgebemühungen. Allerdings haben sie bisher zum Großteil auf die falschen Kapitalanlageprodukte gesetzt – und die Inflation steigt.

mehr ...

Berater

GDV: IDD-Entwurf wird digitaler Vertriebswelt nur teilweise gerecht

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) bringt wichtige Klarstellungen für Unternehmen und Vermittler. Allerdings wird der Entwurf den Anforderungen an den Versicherungsvertrieb in der digitalen Welt nur zum Teil gerecht, lautet die erste Einschätzung des Gesetzentwurfs durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...