Anzeige
Anzeige
1. November 2012, 09:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BCA-Gruppe erwartet Marktkonsolidierung

BCA-Vorstand Oliver Lang,  rechnet mit fundamentalen Auswirkungen der aktuellen Regulierung gemäß Paragraf 34f der Gewerbeordnung (GewO) auf die Finanzvermittlungs- und Maklerpool-Landschaft. Wie er im Rahmen einer Presseveranstaltung des Maklerpools mitteilte, seien den Maklern die weitreichenden Folgen nicht klar.

Oliver Lang, BCA

Oliver Lang, BCA

„Viele selbstständige Makler sind sich überhaupt noch nicht bewusst, wie durchgreifend die Auswirkungen auf ihre Berufsausübung sein werden“, berichtet Lang. Daher unterstütze die BCA Geschäftsmodelle, die unter den Bedingungen der neuen Gesetzgebung Erfolg versprechen würden. „Das Fundament dieses Anspruchs bildet unsere Strategie der drei Säulen. Dazu zählen die klassischen BCA-Felder Investment und Versicherungen sowie die eigenständig am Markt agierende BfV Bank für Vermögen als Nachfolgerin der BCA Bank“, so Lang weiter. Vermittlern, die ihr Geschäft künftig mit Paragraf 34d-, beziehungsweise 34f-Erlaubnis weiterführen wollen, helfe die BCA mit leistungsstarker Technologie, Beratung und marktkonformen Lösungen.

 Verstärkung des Gewerbe- und Sachgeschäfts

Dr. Jutta Krienke, die seit dem 1. Oktober als neues Vorstandsmitglied den Bereich Versicherungen und unteranderem die IT und das Marketing verantwortet, stellte ihren Aktionsplan für die ersten Monate bei der BCA vor. Als kurzfristige Aktivität liege der Fokus beim Jahresendgeschäft auf der Vertriebsunterstützung der Partner bei der Einführung von Unisex-Tarifen. Mittel- bis langfristig strebe sie zudem eine deutliche Verstärkung der Aktivitäten im Gewerbe- und Sachgeschäft an. Zu den geplanten Maßnahmen zählen demnach die Erweiterung des Kompetenz-Centers und eine eigene Online-Ausschreibungsplattform.

Zudem wolle sich Krienke insbesondere dem Bankenvertrieb widmen. Die sogenannte „Ventillösung“ ermögliche es der BCA den Beratungsprozess im Bankenvertrieb – Banken als Mehrfachagenten – zu unterstützen. Demnach können Prozess- beziehungsweise Beratungsschritte, wie Research und Datenerfassung, inklusive Bestandsdatenverwaltung über „BusinessPlus“ abgewickelt werden. In Sachen Kommunikation kündigte Krienke als Schwerpunkte die Weiterentwicklung der Web-Aktivitäten der BCA sowie die zweite „Pools & Finance“-Messe an, die 2013 erstmals in der Messe Frankfurt stattfinden werde, um damit noch näher am Finanzplatz zu sein.

Zulauf zum Haftungsdach

„Vorbehaltlos positiv“ entwickele sich, laut Vorstandsmitglied Dr. Frank Ulbricht, die BfV Bank für Vermögen. Das Konzept der unabhängigen Bank für unabhängige Vermittler werde demnach bestens angenommen. Leistungsträger seien das dreistufige Haftungsdach „Hdflex“ sowie die Fondsvermögensverwaltung „Private Investing“. Inzwischen habe die Bank bereits 158 Haftungsdachmitglieder. Diese erfreuliche Zahl sei nach Meinung Ulbrichts nicht allein auf den Regulierungsdruck zurückzuführen, sondern auf die Kosten-Nutzen-Rechnung. Ein Tied Agent erspare sich gegenüber einem 34f-Betrieb Aufwand und Kosten in bis zu vierstelliger Höhe. (jb)

 

Foto: BCA

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...