Anzeige
8. Februar 2012, 13:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Privatanleger: Zweifel am schnellen Ende der Eurokrise

Die Mehrheit der Investoren sind EU-optimistisch, aber Euro-kritisch, das ergab eine Online-Umfrage der Dima24.de. 46 Prozent der befragten Privatanleger glauben demnach an den Zusammenhalt der Europäischen Union, aber nur 13 Prozent erwarten ein Ende der Krise vor 2014.

Eurokrise: Online-Umfrage unter PrivatanlegernEin Großteil der deutschen Privatanleger glaubt nicht an ein Ende der Eurozone, bezweifelt aber gleichzeitig ein schnelles Ende der Eurokrise. Das ist das Ergebnis der diesjährigen Online-Befragung der Vermögensberatung Dima24.de unter ihren Kunden. „Während vielen Anlageprofis und institutionellen Investoren der Blick nach vorn derzeit eher schwer fällt, haben die privaten Anleger sehr klare Vorstellungen und Erwartungen“, meint dazu Frank Schuhmann, Chefanalyst der Vermögensberatung. Den Anlegern wurden dieses Mal fünf Fragen zur Zukunft des Euroraumes und zu ihren Erwartungen zur wirtschaftlichen Entwicklung in diesem Jahr gestellt.

„Das erste Statement der Umfrage lautete: Bis Ende 2013 hat die Eurozone ihre Krise überwunden – hier bezogen die Teilnehmer bereits eine klare Gegenposition“, so Schuhmann. Rund 70 Prozent der Teilnehmer glauben demnach nicht, dass die Eurozone bis Ende 2013 die aktuelle Krise überwunden hat. Nur 13 Prozent sind gegenteiliger Ansicht. Diese Einschätzung zieht sich durch alle Altersgruppen, so Dima24.de. Die befragten Frauen seien besonders Euro-kritisch: Während bei den männlichen Teilnehmern 68 Prozent noch kein Ende der Krise sehen, sind es bei den Teilnehmerinnen sogar 84 Prozent.

Laut der Vermögensberatung sind auch regionale Unterschiede festzustellen: Die Hessen sind demnach zuversichtlicher als die restlichen Bundesbürger. Mit nur 59 Prozent ist hier der Anteil der Befragten, die nicht mit einem Abflauen der Eurokrise vor Ende 2013 rechnen, am niedrigsten. Der Umfrage zufolge, sind die Hamburger am kritischsten, mit 83 Prozent, dann folgen Berlin und Brandenburg mit je 75 Prozent und dann die Befragten aus Baden- Württemberg, von denen 70 Prozent ein Ende der Krise vor Ende 2013 bezweifeln.

Seite zwei: Mehrheit der Anleger glaubt nicht an ein Zerbrechen der EU

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Trump wird den Dax abwürgen

Kurz nach der Wahl von Donald Trump war die Reaktion überraschend positiv an der Wall Street. Insgesamt hofften viele Börsianer auf eine starke Konjunkturbelebung. Der Rademacher-Kommentar

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...