Anzeige
Anzeige
8. Juni 2012, 15:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

2. KVK-Messe: Fond Finanz zieht positive Bilanz

Nach Angaben der Fonds Finanz haben etwa 3.400 Fachbesucher und 150 Aussteller an der zweiten KVK-Messe am 5. Juni in Köln teilgenommen. Neben den Unisex-Tarifen waren die Nutzung von Social Media und die Haltung der Verbraucherzentrale gegenüber der Branche bestimmende Themen der Veranstaltung.

KVK-MesseIn diesem Jahr fand die Kölner Versicherungs- und Kapitalanlagemesse (KVK-Messe) nicht in einem Hotel, sondern im Congress-Centrum Nord der Koelnmesse statt. Die Entscheidung für die neue Location habe sich als richtig erwiesen, so die Fonds Finanz. „Besucher und Aussteller haben die lichtdurchfluteten Räumlichkeiten, die vielen Fortbildungsangebote und die großzügigen Flächen für Gespräche mit den Ausstellern äußerst positiv aufgenommen“, erläutert Geschäftsführer Norbert Porazik. Im Interview mit Cash. sprach Porazik über die zweite KVK-Messe und die bisherige Messe-Saison.

Wie schon auf der MMM-Messe im März bot der Maklerpool auch in Köln ein Rahmenprogramm mit mehr als 55 Vorträgen und Workshops an. So referierten beispielsweise Hans D. Schittly, Gerhard Pscherer und Hagen Engelhard zu Themen von Unisex über Kundenakquise bis hin zu Bestandskundenterminierung.

In seinem gut besuchten Vortrag „Wer schützt uns vor den Verbraucherschützern?“ übte Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BKV), scharfe Kritik an Haltung und Vorgehensweise der Verbraucherzentralen. Unter anderem sei es fragwürdig, dass diese selbst Beratung anböten, ohne über die gleiche Qualifikation zu verfügen, die von Vermittlern verlangt werde.

Er präsentierte zudem ein Kartenspiel, dass die Verbraucherzentrale zum Thema Schuldenprävention für Kinder und Jugendliche produziert hat. „Die Verbraucher werden als unmündig und als ideale „Opfer“ für Versicherungsmakler dargestellt“, so Heinz. Das Weltbild, das die Verbraucherzentralen hiermit verbreiten, sei abwegig und realitätsfern.

Ein weiterer Höhepunkt war der Vortrag von Walter Riester, der zum Thema „Die Sicherung der Altersvorsorge – Riester-Förderung als Erfolgsmodell“ sprach. Nach seinem Vortrag diskutierte Riester über eine Stunde lang mit den Zuhörern und erinnerte die Vermittler an ihre Verantwortung für die Zukunft der Gesellschaft. „Es ärgert mich maßlos, dass der Beruf des Versicherungsvermittlers derart in Verruf gebracht wird“, so Riester. „Sie sind es, die mit den Menschen sprechen, Sie kümmern sich um die Altersvorsorge und die Absicherung breiter Bevölkerungsschichten, obwohl das keine Nachfrageprodukte sind. Diese Tätigkeit ist elementar, damit Menschen mehr Rücklagen für das Alter bilden. Für diese Arbeit danke ich Ihnen ausdrücklich.“

Die Abschlussparty der KVK-Messe, zu der die Fonds Finanz alle Besucher und Aussteller eingeladen hatte, fand ab 20 Uhr im „Alten Wartesaal“ im Kölner Zentrum statt. Die letzte Messe des Maklerpools in diesem Jahr wird die Hauptstadtmesse am 11. Oktober im Berliner Estrel Hotel sein. (jb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Neue Leben Versicherungen: Diez übernimmt Vertriebsressort

Ab dem 1. April 2017 wird Holm Diez (42) als Generalbevollmächtigter das Vertriebsressort der Neuen Leben Versicherungen verantworten. Diez soll unter anderem den kontinuierlichen Ausbau der digitalen Vertriebsunterstützung für Sparkassen vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...