Anzeige
Anzeige
9. August 2012, 12:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Effizienzprogramm greift: MLP steigert Gewinn

Die Gesamterlöse des Finanzdienstleisters MLP sind im zweiten Quartal 2012 um drei Prozent gestiegen. Zudem konnte der Wieslocher Konzern eine deutliche Gewinnsteigerung im ersten Halbjahr vermelden, die vor allem auf das erfolgreiche Effizienzmanagement zurückzuführen sei.

Finanzdienstleister MLP

MLP-Zentrale,Wiesloch

„„Unser frühzeitiges Effizienzprogramm greift. Gleichzeitig profitieren wir davon, unser Geschäftsmodell in den vergangenen Jahren deutlich breiter aufgestellt zu haben““, kommentierte Vorstandschef Dr. Uwe Schroeder-Wildberg. „„Das nach wie vor schwierige Marktumfeld in der Altersvorsorge und den erwarteten Rückgang in der Krankenversicherung haben wir mit deutlichen Steigerungen im Vermögensmanagement und in der Sachversicherung ausgeglichen.““

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte in den ersten sechs Monaten des Jahres von 1,7 Millionen Euro auf 15,6 Millionen Euro zu, die Steigerung des operativen EBIT (EBIT vor einmaligen Sonderbelastungen) beträgt 28 Prozent. Der Konzernüberschuss stieg im gleichen Zeitraum von 0,3 Millionen Euro auf 10,2 Millionen Euro.

Zwischen April und Juni steigerte der Finanzdienstleister die Gesamterlöse um drei Prozent auf 112,2 Millionen Euro (Q2 2011: 109,3 Millionen Euro). Basis sind deutliche Zuwächse im Vermögensmanagement. Nach dem Rückgang im ersten Quartal betragen die Gesamterlöse zum Halbjahr 233,7 Millionen Euro (H1 2011: 240,1 Mio. Euro).

Den größten Anteil daran hatten die Provisionserlöse mit 208,3 Millionen Euro (217,6 Millionen Euro). Die Erlöse aus dem Zinsgeschäft stiegen leicht auf 13,9 Millionen Euro (13,8 Millionen Euro), die sonstigen Erlöse betrugen 11,5 Millionen Euro nach 8,8 Millionen Euro im Vorjahr. Der Rückgang der Gesamterlöse sei vor allem auf den starken Vorjahreszeitraum in der privaten Krankenversicherung (PKV) zurückzuführen ist. Mit Erlösen von 31,8 Millionen Euro liegt die Krankenversicherung nach dem ersten Halbjahr um 24 Prozent unter dem Vorjahr (41,8 Millionen Euro). Die Erlöse in der Altersvorsorge sind auf 97,4 Millionen Euro (106,9 Millionen Euro) gesunken.

MLP hat im ersten Halbjahr 14.200 Neukunden gewonnen (H1 2011: 15.300). Die Gesamtkundenzahl stieg damit auf 804.400 (31. März 2012: 799.100). Die Beraterzahl ging leicht auf 2.104 zurück (31. März 2012: 2.121). Nach der Zustimmung durch die Hauptversammlung hat MLP seinen Aktionären Ende Juni eine Dividende von 60 Cent pro Aktie gezahlt.

Im Gesamtjahr plant der Wieslocher Finanzdienstleister, die Fixkosten weiter auf rund 249 Millionen Euro zu senken –– 30 Millionen Euro weniger als 2010 und 24 Millionen Euro weniger als 2011. Außerdem bestätigt MLP das Jahresziel, die operative EBIT-Marge auf 15 Prozent zu steigern (2011: 9,6 Prozent).

„„Für die kommenden Monate rechnen wir vor allem in der Altersvorsorge und der Krankenversicherung mit einer deutlichen Belebung –– auch wenn im Zuge der Schuldenkrise weiterhin Unsicherheiten für die Umsatzentwicklung bestehen““, prognostiziert Finanzvorstand Reinhard Loose. (jb)

Fotos: MLP

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...