Anzeige
Anzeige
23. Mai 2012, 11:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Sind Sie gerade online?“

Immer mehr Menschen informieren sich im Internet über diejenigen Produkte und Dienstleistungen, für die sie sich interessieren. Damit sie auch abschließen, müssen Verkäufer und Berater Online-Beratungs-Kompetenz aufbauen.

Online-Beratung

Autor Jan Hönle

Bei der Bosch Siemens Hausgeräte Gruppe werden jetzt webbasierte Online-Produktberatungssysteme eingesetzt. Der nächste Schritt dürfte die Beratung des Kunden am PC mithilfe einer Bildschirmpräsentation sein – also die Beratung von Mensch zu Mensch via Bildschirmpräsentation. Was konkret bedeutet das?

Was ist Online-Beratung?

Online-Beratung heißt im Kern: Der Kunde loggt sich über die Internetseite des Beraters auf dessen Bildschirm ein. Parallel dazu findet das Telefonat statt – die Interaktion kann beginnen. Kunde und Berater kommunizieren miteinander in Echtzeit – per Bildschirm, Tastatur und Telefon.

Eine Alternative: Der Kunde und der Berater telefonieren miteinander. „Sind Sie gerade online?“, fragt der Berater. Dann startet er die Bildschirmpräsentation. Der Nutznießer der Online-Beratung ist der Kunde: Denn obwohl beide über die Bildschirmübertragung direkt miteinander kommunizieren, bleibt eine gewisse Distanz gewahrt – der Kunde weiß: Er kann jederzeit aussteigen.

Beim konventionellen Beratungsgespräch ist dies nicht so leicht möglich: Viele Kunden scheuen die Terminabsprache auch deshalb, weil sie sich unter Druck gesetzt fühlen, sobald sie dem Vermittler im Büro gegenübersitzen.

Persönliches Gespräch am PC

Bei der Online-Beratung ist der Berater persönlich beim Kunden, ohne persönlich anwesend zu sein. Gerade dieser Umstand veranlasst viele Kunden, sich umso intensiver auf das Beratungsgespräch einzulassen.

Wie bei einem Termin „in der realen Welt“ informiert der Berater den Kunden, beantwortet seine Fragen, stellt ihm Lösungsvarianten vor – aber eben per Bildschirmpräsentation. Die Online-Beratung ähnelt darum der Beratung von Angesicht zu Angesicht – richtig durchgeführt, gelingt es dem Berater, mit Telefon und Bildschirm ein emotionales Vertrauensverhältnis zum Kunden aufzubauen. So kann er ihn Schritt für Schritt durch das erlebnisorientierte Beratungsgespräch führen – dazu einige Beispiele.

In Kennenlernphase Gemeinsamkeiten aufbauen

Im direkten Gespräch kommt der Kunde zum Berater ins Büro, geht durch die Türe. Bei der Online-Beratung loggt er sich in die Internetseite des Beraters ein, klickt dort auf den Button „Online-Büro“ und sieht ein Bild des Online-Büros des Beraters.

Seite zwei: Online-Beratung: Vorqualifizierung spart Zeit und Geld

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Seit Jahren beraten ich on- und offline zu Finanz- und Versicherungsthemen. Kunden und Interessenten finden die Onlineberatung klasse: Unabhängig vom Ort – wir haben Kunden in ganz Deutschland, in Europa bis hin nach Australien – kann Beratung gewährleistet werden. Ein Kundenwegzug oder Zuzug ist heute Normalität und mit der Onlineberatung kann unsere Leistung als Versicherungsmakler überall erfolgen.

    Kommentar von Andre Perko FINANCEDOOR GmbH — 25. Mai 2012 @ 11:32

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...