Anzeige
Anzeige
9. Juni 2012, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Auf allen Kanälen verkaufen

E-Learning-Videos, Produktfilme, Vergleichsrechner, Flyer, Broschüren und Kundenmagazine, im Finanzvertrieb existieren mittlerweile unzählige Verkaufshilfen. Cash. hat mit Vertriebsexperten über die Bedeutung haptischer Verkaufshilfen im Vertrieb 2.0 gesprochen.

VerkaufshilfeDie Idee, Vermittler im Beratungsprozess durch Videos zu unterstützen, die online bereitgestellt werden, ist nicht brandneu. Die Angebote von Produktgebern, Vertrieben und Pools nehmen jedoch zu und werden immer umfangreicher. Hierbei werden sowohl E-Learning-, als auch E-Selling-Videos bereitgestellt: also einerseits Filme, die sich ausschließlich an die Berater richten und andererseits solche, die als direkte Verkaufshilfe beim Kunden dienen sollen.

„Wir setzten verstärkt Kurzfilme für die Produktpräsentation und Verkaufsargumentation ein“, bestätigt Eckard Struck, Leiter Verkaufsförderung der Ausschließlichkeitsorganisation von der Gothaer. „Diese sind mehrfach verwendbar, beispielsweise zum Versenden per E-Mail oder als Präsentation in Point-of-sale-Stelen.“ Bereits seit 2004 können angeschlossene Makler der Fonds Finanz die E-Learning-Plattform des Pools nutzen. Dort sind mittlerweile über 1.800 Produktvideos hinterlegt. Die Vermittler können ihren Kunden die Videos der Plattform als Link per Mail schicken, die sich die Filme dann zu Hause ansehen können. „Im Anschluss daran kann dann unser Vertriebspartner mit seinen Kunden auf Basis des Films ein sehr effektives Beratungsgespräch führen, das ziemlich sicher zu einem guten Abschluss führt – für den Kunden und den Vermittler“, so Geschäftsführer Norbert Porazik.

Filme zur Vertriebsunterstützung

Im Februar 2010 ging die Website „Poolnews.tv“ des Maklerpools Jung, DMS & Cie. (JDC) online. Auf der Videoplattform sind Produktporträts und Interviews zu speziellen Vertriebsthemen als Information und Verkaufsunterstützung kostenlos für die Berater eingestellt. Auch hier besteht die Möglichkeit, potenziellen Kunden ausgewählte Filme über einen E-Mail-Link zukommen zu lassen um damit die Grundlage für ein Beratungsgespräch zu schaffen. Nachgezogen hat auch der Maklerpool BCA, der seit Januar 2011 seinen hauseigenen Internetsender „BCA On Live“ betreibt. Das Web-TV bietet neben Videos zu aktuellen Produkten und Schulungen auch eine Chat-Funktion, die eine Zuschauerbeteiligung auch während Live-Sendungen ermöglicht.

Seite zwei: Kundenmagazine stärken die Bindung

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Berater setzen sicherlich noch zu wenig auf unterschiedliche Kanäle bzw. nutzen oft schon veraltete. (Fax, Visitenkarte…)
    Ein Youtube Video heute zu erstellen ist einfach und günstig.
    Es sollte jedoch immer berücksichtigt werden, dass ein Problem gelöst wird. Die meisten Vermittler nutzen ein Video, Folder, eine Website dazu um zu erzählen wie toll sie sind und wie viele Produkte sie verkaufen. Und genau das funktioniert nicht mehr. Es ist besser ein Problem pro Video, pro Website/Landingpage, Folder usw. zu nehmen und dieses zu lösen anstatt 100 Sachen anzubieten. Vor allem das eigene Ego in den Hintergrund stellen und dafür viel mehr Vorteile und Lösungen für den Kunden anbieten!

    Kommentar von Dejan "Business Robin Hood" Novakovic — 13. Juni 2012 @ 18:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...