Anzeige
12. April 2013, 11:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aragon: Vorstände wollen investieren

Wie der Wiesbadener Finanzdienstleiser heute mitteilt, wollen die Vorstände Dr. Sebastian Grabmaier und Ralph Konrad im Rahmen der geplanten Kapitalerhöhung neue Aktien im Wert von fünf Millionen Euro zeichnen.

Aragon-Vorstände Sebastian Grabmaier und Ralph Konrad erwarten ein profitables Jahr 2013.

Aragon-Vorstände Sebastian Grabmaier und Ralph Konrad erwarten ein profitables Jahr 2013.

Damit sei die Zeichnung von mindestens zwei Millionen Aktien der bei der Kapitalerhöhung angebotenen 3,62 Millionen Aktien gewährleistet, so Aragon. Der Konzern hatte Anfang April mitgeteilt, dass eine Bereinigung der Bilanz und eine Kapitalerhöhung um bis zu 3,6 Millionen Aktien geplant seien.

Künftig will sich Aragon auf das organische Wachstum seiner Gruppengesellschaften zu konzentrieren. Zur Gesellschaft gehören der Maklerpool Jung, DMS & Cie., das Handelshaus für geschlossene Fonds Bit Treuhand, das Vermögens- und Finanzberatungshaus Finum Private Finance sowie der Finanzdienstleistungsvertrieb Compexx Finanz.

Investment und Buyout sollen langfristiges Engagement betonen

Grabmaier und Konrad hatten bereits im vergangenen Jahr im Zuge eines Management-Buyouts die Übernahme der Anteile der Angermayer, Brumm und Lange Unternehmensgruppe (ABL Group) von 40,7 Prozent des Grundkapitals angekündigt. Der geplante Buyout bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden.

“Der geplante Buyout und unser zusätzliches Investment von fünf Millionen Euro unterstreichen die Langfristigkeit unseres Engagements”, sagt Vorstandsvorsitzender Grabmaier. “Wir sind sehr zuversichtlich, dass Aragon nach der notwendigen bilanziellen Bereinigung im Geschäftsjahr 2012 schnell wieder zu alter Stärke zurückfinden wird. Schon das Geschäftsjahr 2013 wird aus heutiger Sicht wieder profitabel werden.” (jb)

Foto: Aragon

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] http://www.cash-online.de/berater/2013/aragon-3/116703 […]

    Pingback von Liberty Hill AG — 15. April 2013 @ 09:53

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Die besten Rechtsschutzanbieter

Das Hannoveraner Analysehaus Franke und Bornberg hat zum ersten Mal private Rechtschutzversicherungen getestet – mit einem erfreulichen Ergebnis: Rund 30 Prozent der analysierten 141 Tarife wurden mit der Höchstnote ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Die Fondsgesellschaft Universal Investment hat zusammen mit Velten Asset Management einen neuen faktorbasierten Fonds für deutsche Aktien aufgelegt.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...