Anzeige
15. Juli 2013, 15:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aragon: Management-Buyout ist abgeschlossen

Wie der Wiesbadener Finanzdienstleistungskonzern mitteilt, wurde das Management-Buyout erfolgreich abgeschlossen. Die beiden Vorstandsmitglieder Dr. Sebastian Grabmaier und Ralph Konrad halten damit über 45 Prozent des Aktienkapitals der Aragon.

Aragon: Vorstände halten über 45 Prozent der Anteile

Aragon-Vorstände Sebastian Grabmaier und Ralph Konrad halten über 45 Prozent der Anteile.

“Mit der jüngsten Kapitalerhöhung und dem Management-Buyout haben wir die Aragon AG auf ein neues, solides Fundament gestellt”, sagt Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender der Aragon AG.

Das persönliche finanzielle Engagement der beiden Vorstände zeige, dass sie von der Nachhaltigkeit und dem Erfolg des Geschäftsmodells der Aragon fest überzeugt seien, so Grabmaier weiter. Künftig werde man sich zudem stärker auf die Profitabilität der Kernbeteiligungen konzentrieren.

Hamburger Unternehmer wird Großaktionär

Voraussetzung für den Erwerb der Anteile durch die beiden Vorstandsmitglieder war die Genehmigung des Buyouts durch die zuständige Aufsichtsbehörde Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). Verkäufer der Beteiligung war die Angermayer, Brumm und Lange Unternehmensgruppe (ABL Group). Die Vorstandsmitglieder Grabmaier und Konrad sind jetzt jeweils mit knapp 23 Prozent an der Aragon beteiligt.

Mit der Superior Private Equity des Hamburger Unternehmers Jörn Reinecke hat die Aragon demnach einen neuen Großaktionär gewonnen. Im Zuge der Kapitalerhöhung hat Superior knapp zehnProzent an der Gesellschaft erworben. Daneben halten die AXA Lebensversicherung (rund 18 Prozent), die Citigroup Financial Products Inc. (circa sieben Prozent) und die Credit Suisse International ULC (circa fünf Prozent) größere Aktienpakete. Rund 15 Prozent der jetzt ausstehenden 10.849.974 Aktien befinden sich in Streubesitz.

Neue Kandidaten für den Aufsichtsrat

Wie das Unternehmen mitteilt, sind der Aragon mit der jüngsten Kapitalerhöhung brutto neun Millionen Euro zugeflossen. Das Unternehmen hatte die 3.616.658 neuen Aktien demnach voll platziert. Die positiven Effekte aus der Kapitalerhöhung werden sich erstmals in den Ergebnissen des dritten Quartals niederschlagen, so Aragon.

Zur Hauptversammlung Ende August werden zudem drei neue Mitglieder zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen. Es kandidieren Anne Connelly, Director Marketing von Morningstar Europe, Jens Harig, Vorstandsvorsitzender der Seven Principles AG, und der Hamburger Wirtschaftsprüfer Emmerich Kretzenbacher. Sie sollen den derzeitigen Aufsichtsrat um den Vorsitzenden Dr. Herbert Walter, dessen Stellvertreter Dr. Christian Waigel und Stefan Schütze komplettieren. (jb)

 

Foto: Aragon

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...