Anzeige
13. November 2013, 16:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BCA mit erster Jahreshälfte zufrieden

Der Oberurseler Maklerpool zieht für das erste Halbjahr 2013 eine positive Bilanz. Insbesondere im Bereich Versicherung konnte BCA die Umsatzerlöse deutlich steigern. Das Unternehmen rechnet für das gesamte Geschäftsjahr mit einem positiven siebenstelligen Ergebnis.

BCA erwartet positives Ergebnis für 2013

Die Vorstände der BCA, Oliver Lang, Dr. Jutta Krienke und Dr. Frank Ulbricht (von links), erwarten beim Jahresüberschuss für 2013 ein positives siebenstelliges Ergebnis.

“Wir sind mit unseren Geschäftsergebnissen im ersten Halbjahr 2013 sehr zufrieden und richtig gut unterwegs. Dadurch können wir das schwierige Vorjahr vergessen lassen”, betonen die Vorstände der BCA, Dr. Jutta Krienke, Oliver Lang und Dr. Frank Ulbricht.

Die Vorstände zeigen sich auch für das gesamte laufende Geschäftsjahr überaus optimistisch. Das Unternehmen rechnet beim Jahresüberschuss für 2013 mit einem positiven siebenstelligen Ergebnis. “Ein guter Ertrag ist für unsere Branche besonders wichtig, da der Kostendruck schon enorm ist“, betont der Vorstand.

Zum Halbjahresergebnis hat laut BCA vor allem die positive Entwicklung im Versicherungsbereich beigetragen. Hier sind die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum insgesamt um 23 Prozent gestiegen. Insbesondere die Erlöse der Sparte Altersvorsorge haben mit einem deutlichen Plus von 35 Prozent zum Wachstum beigetragen.

BCA erwartet positives Ergebnis für 2013

Quelle: BCA

Auch in der für BCA traditionell wichtigsten Sparte Sachversicherung sind die Erlöse im Vergleich zum ersten Halbjahr um 23 Prozent gewachsen. Nur die Umsatzerlöse in der Sparte private Krankenversicherung sind geschrumpft, um ganze 35 Prozent. Die Erlöse in der Vermögensschadenhaftpflicht sind im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent gewachsen.

Investmentgeschäft stabil

Auch das zum BCA-Konzern gehörende Haftungsdach Bank für Vermögen hat sich im ersten Halbjahr 2013 positiv entwickelt. Wie der verantwortliche Vorstand Dr. Frank Ulbricht berichtet, hat das Haftungsdach in der ersten Jahreshälfte 2013 erstmals schwarze Zahlen geschrieben. Der Umsatz der Bank für Vermögen war zum Stichtag 30. Juni mit 3,18 Millionen Euro bereits annähernd doppelt so hoch wie im Gesamtjahr 2012 (1,84 Millionen Euro). Die Zahl der Tied Agents ist im ersten Halbjahr 2012 von 279 auf 398 gestiegen.

Die Entwicklung im Investmentbereich bezeichnet das BCA-Vorstandstrio als stabil. Das Bestandsvolumen Investment ist zwischen Jahresende 2012 und Oktober 2013 von 4,111 Milliarden Euro auf 4,289 Milliarden Euro gestiegen. Den größten Teil des Bestandsvolumens machen immer noch Aktienfonds aus (46 Prozent), wobei ihr Anteil seit 2006 (69 Prozent) deutlich abgenommen hat.

Mischfonds  (20 Prozent) kommt hingegen eine immer größere Rolle in den Depot zu. Es zeige sich bei der Depotverwaltung seitens der Vermittler eine gewisse “Trägheit und Zurückhaltung”, moniert BCA-Vorstand Oliver Lang. Eine Depot-Optimierung erfolge fast nicht.

 

Seite zwei: Umfangreiche Agenda für 2014

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverrentung mit Nießbrauchrecht – die Knackpunkte

Das Vermögen vieler Senioren ist in Immobilieneigentum gebunden. Eine Immobilienverrentung durch ein sogenanntes Nießbrauchrecht kann den Eigentümern zu mehr finanzieller Freiheit verhelfen und bietet gleichzeitig Chancen für Investoren.

Gastbeitrag von Otto Kiebler, Haus plus Rente

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...