Anzeige
Anzeige
29. August 2013, 15:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beraterstudie: Pflegeabsicherung unzureichend

Nach Ansicht von Finanzexperten haben Verbraucher große Lücken in der Absicherung der finanziellen Folgen im Pflegefall, so die aktuelle Sommerstudie 2013 des Kasseler Finanzvertriebs Plansecur. Jeder Dritte meint demnach, dass dagegen zu wenig Vorsorge getroffen sei.

Studie: Pflegeabsicherung der Deutschen ist unzureichend

Johannes Sczepan, Planseur: “Die Arbeitskraft sollte auf jeden Fall maßgeschneidert abgesichert sein.”

Im Vergleich zum Vorjahr sind aktuell mehr Teilnehmer dieser Meinung: Bei der Plansecur-Sommerstudie 2012 hatten 23 Prozent dieses Risiko an die erste Stelle gesetzt. Ob die Einführung des Pflege-Bahrs die vom Gesetzgeber gewünschte Verbesserung bringt, müsse sich nach Meinung der Finanzfachleute noch zeigen, so die Studie. Nur sieben Prozent stimmen demnach der Aussage ausdrücklich zu, dass dadurch die Absicherung für den Pflegefall zunehmen werde.

Auch BU-Absicherung ungenügend

Für die Plansecur-Sommerstudie 2013 wurden 69 Finanzberater zu ihren Erkenntnissen aus der Beratungspraxis zum Spar- und Anlageverhalten der Verbraucher und zu ihren Empfehlungen für die private Vermögensbildung befragt.

Ebenfalls noch Bedarf sehen die Befragten der Studie zufolge beim Thema “Einkommensausfall”. Sollte dieser aufgrund einer Berufsunfähigkeit (BU) geschehen, sehen demnach 15 Prozent der Experten keine ausreichende Deckung für die Versorgungslücke. Beim Ausfall aufgrund von Krankheit sind es immer noch 13 Prozent.

Erwerbsunfähigkeit ist existenzbedrohend

Danach folgen laut der Studie die Absicherung gegen Krankheitskosten wie Eigenbeteiligungen oder eine Chefarzt-Behandlung im Krankenhaus (auch 13 Prozent) und die Absicherung beim Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand (zehn Prozent).

“Die Ergebnisse zur Absicherung im Pflegefall überraschen nicht. Was allerdings auch verstärkt thematisiert werden muss, sind die Folgen eines Einkommensausfalls. Die Folgen einer vorübergehenden oder gar dauerhaften Erwerbsunfähigkeit können für die Betroffenen schnell existenzbedrohend werden, weil die Haupteinnahmequelle wegfällt.”, warnt Plansecur-Geschäftsführer Johannes Sczepan. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Basler: Wiens wird CFO

Julia Wiens wurde in den Vorstand der Basler Versicherungen berufen. Sie übernimmt zum 1. Februar 2017 die Leitung des Ressorts Finanzen/Kapitalanlagen. Bisher war sie für den Bereich Risikosteuerung der Basler Versicherungen verantwortlich.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...