Anzeige
29. August 2013, 15:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beraterstudie: Pflegeabsicherung unzureichend

Nach Ansicht von Finanzexperten haben Verbraucher große Lücken in der Absicherung der finanziellen Folgen im Pflegefall, so die aktuelle Sommerstudie 2013 des Kasseler Finanzvertriebs Plansecur. Jeder Dritte meint demnach, dass dagegen zu wenig Vorsorge getroffen sei.

Studie: Pflegeabsicherung der Deutschen ist unzureichend

Johannes Sczepan, Planseur: “Die Arbeitskraft sollte auf jeden Fall maßgeschneidert abgesichert sein.”

Im Vergleich zum Vorjahr sind aktuell mehr Teilnehmer dieser Meinung: Bei der Plansecur-Sommerstudie 2012 hatten 23 Prozent dieses Risiko an die erste Stelle gesetzt. Ob die Einführung des Pflege-Bahrs die vom Gesetzgeber gewünschte Verbesserung bringt, müsse sich nach Meinung der Finanzfachleute noch zeigen, so die Studie. Nur sieben Prozent stimmen demnach der Aussage ausdrücklich zu, dass dadurch die Absicherung für den Pflegefall zunehmen werde.

Auch BU-Absicherung ungenügend

Für die Plansecur-Sommerstudie 2013 wurden 69 Finanzberater zu ihren Erkenntnissen aus der Beratungspraxis zum Spar- und Anlageverhalten der Verbraucher und zu ihren Empfehlungen für die private Vermögensbildung befragt.

Ebenfalls noch Bedarf sehen die Befragten der Studie zufolge beim Thema “Einkommensausfall”. Sollte dieser aufgrund einer Berufsunfähigkeit (BU) geschehen, sehen demnach 15 Prozent der Experten keine ausreichende Deckung für die Versorgungslücke. Beim Ausfall aufgrund von Krankheit sind es immer noch 13 Prozent.

Erwerbsunfähigkeit ist existenzbedrohend

Danach folgen laut der Studie die Absicherung gegen Krankheitskosten wie Eigenbeteiligungen oder eine Chefarzt-Behandlung im Krankenhaus (auch 13 Prozent) und die Absicherung beim Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand (zehn Prozent).

“Die Ergebnisse zur Absicherung im Pflegefall überraschen nicht. Was allerdings auch verstärkt thematisiert werden muss, sind die Folgen eines Einkommensausfalls. Die Folgen einer vorübergehenden oder gar dauerhaften Erwerbsunfähigkeit können für die Betroffenen schnell existenzbedrohend werden, weil die Haupteinnahmequelle wegfällt.”, warnt Plansecur-Geschäftsführer Johannes Sczepan. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...