Anzeige
30. Januar 2013, 18:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BN & Partners hat zweite KWG-Lizenz

Wie der Frankfurter Haftungsdachanbieter und Finanzportfolioverwalter BN & Partners mitteilt, verfügt er mit der BN & Partners Capital mit Wirkung zum 1. Januar 2013 über eine weitere KWG-Lizenz. Dadurch soll den Tied Agents ermöglicht werden, Kunden auch zur Vermögensverwaltung zu beraten.

 

BN & Partners erhält zweite KWG-Lizenz“Viele unserer Tied Agents, die gegenüber ihren Kunden Anlageberatungsdienstleistungen erbringen, möchten gleichzeitig auch das Haftungsdach, mit dem sie zusammenarbeiten, in Fragen der Vermögensverwaltung beraten”, so Felix Brem, Vorsitzender des Aufsichtsrates von BN & Partners.

Dies stelle jedoch einen schweren Interessenkonflikt dar, auf den die Aufsichtsbehörden im Rahmen des Anlegerschutzes nach Auffassung von Brem zukünftig sehr verstärkt achten werden. Denn wenn sich ein Vermittler einem Haftungsdach anschließe, dürfe er gegenüber dem Kunden zwar die Anlageberatung sowie die Anlagevermittlung erbringen, nicht jedoch die Vermögensverwaltung, da diese nur von einem separaten und entsprechend lizensierten Unternehmen erbracht werden darf, so Brem weiter.

Zweites KWG-Institut soll “saubere Lösung” bieten

Nach Einschätzung von Brem lässt sich dieser Interessenkonflikt nur durch die Lizensierung eines zweiten KWG-Instituts aufsichtsrechtlich sauber lösen. Aus diesem Grund habe sich die BN & Partners Deutschland dafür entschieden, mit der BN & Partners Capital eine zweite KWG-Lizenz zu beantragen, um so die aufsichtsrechtlich geforderte Trennung der beiden Aufgabenbereiche sicherzustellen.

“Mit dieser klaren Trennung bieten wir unseren Tied Agents die Möglichkeit, sowohl den Vermögensverwalter als auch ihre Kunden zu beraten”, erläutert Brem. “Damit sind wir der Zeit wieder einmal voraus, denn diverse Marktteilnehmer bieten unseres Wissens nach beide Dienstleistungen immer noch mit nur einer einzigen Lizenz an. Wir gehen aber davon aus, dass so etwas bald aufsichtsrechtlich nicht mehr zulässig sein wird”, so Brem weiter. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Die besten Rechtsschutzanbieter

Das Hannoveraner Analysehaus Franke und Bornberg hat zum ersten Mal private Rechtschutzversicherungen getestet – mit einem erfreulichen Ergebnis: Rund 30 Prozent der analysierten 141 Tarife wurden mit der Höchstnote ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Die Fondsgesellschaft Universal Investment hat zusammen mit Velten Asset Management einen neuen faktorbasierten Fonds für deutsche Aktien aufgelegt.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...