Anzeige
7. März 2013, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermittlerstudie: Fast ein Drittel will Honorarberatung ausbauen

Rund 30 Prozent der Vermittler planen künftig verstärkt Honorarberatung anzubieten, so das aktuelle Vermittlerbarometer des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. (AfW). Die Online-Umfrage wurde bereits zum fünften Mal erhoben.

AfW-Vermittlerbarometer HonorarberatungAn der aktuellen Erhebung beteiligten sich 600 Vermittler. Insbesondere zum Thema Honorarberatung offenbaren die Ergebnisse des Vermittlerbarometers geteilte Meinungen innerhalb der Beraterschaft.

Lediglich zwei Prozent der Befragten geben an, in Zukunft die Honorarberatung als ausschließliche Vergütungsform wählen zu wollen. Rund ein Fünftel (19,5 Prozent) der befragten Vermittler plant keinerlei Veränderung ihres Angebots: Sie wollen die Honorarberatung künftig auf dem heutigen Niveau weiter anbieten. Immerhin 29,6 Prozent geben an, die honorarvergütete Beratung ausbauen zu wollen.

Mehrheit bezweifelt Akzeptanz der Honorarberatung

Mehr als ein Drittel (35,4 Prozent) will die Honorarberatung auch in Zukunft nicht in ihr Angebot aufnehmen. Zwei Drittel (76,3 Prozent) der befragten Vermittler glauben laut der Umfrage auch nicht, dass die Verbraucher bereit sind, Honorare zu bezahlen

Ihrer Meinung nach wird der Großteil der Beratung auch in Zukunft durch produktabhängige Provision vergütet werden. Lediglich acht Prozent der Befragten glauben hingegen, dass die provisionsbasierte Vermittlung keine Zukunft hat. Sie erwarten der Studie zufolge, dass die Branche verstärkt auf Honorarberatung setzen wird. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige

8 Kommentare

  1. An der Umfrage meinen Kunden
    99,9% wollen Honorarberatung nicht

    Kommentar von weimann — 14. August 2013 @ 16:27

  2. Die Mentalität der Kunden passt nicht dazu

    Kommentar von Jan Lanc — 13. März 2013 @ 16:57

  3. Auch meine Kunden sind nicht an einer Honorarberatung interessiert. Außerdem finden es meine Kunden selbstverständlich, dass ich für meine Dienstleistung, Beratung und meinen Service Geld verdiene. Wie jeder andere auch !!! Man erwartet auch nicht beim Autokauf oder beim Bäcker, dass die Marge oder der Verdienst offengelegt wird.

    Kommentar von Anne — 8. März 2013 @ 15:22

  4. an Markus: Sehe ich auch so. Mich würde mal, interessieren, wer von den paar Hundert Honorarberatern von seinen Honorareinnahmen auch leben kann? Da geht es wohl eher ums überleben.

    Kommentar von Stefan — 8. März 2013 @ 13:06

  5. Kein Vermittler oder Kunde braucht ein weiteres Inkasso von dritten. Ich stelle mir die Frage wer da alles noch daran verdienen möchte?
    Und wie sieht es im Schadenfall aus? Sende ich dem Kunden eine Kostennote “telefonische Beratung” wenn ihm der Versicherer die Leistung verweigert? Ich sehe keine Verbesserung für den Verbraucher.
    Klares NEIN zur Honorarberatung.

    Kommentar von Frank — 8. März 2013 @ 12:42

  6. Noch einen Nachtrag : Diese angebliche Studie “Honoarberatung” halte ich für ” geschönt” und unglaubwürdig.

    Kommentar von Host Noll — 8. März 2013 @ 12:37

  7. Bei meinen Mandantengesprächen spreche ich auch über die Honorarberatung . Reaktion der Mandanten ? Entsetzen !!! Klare Ansagee: Dann müssen wir uns trennen, wenn Sie auf Honorarberatung umstellen !!!
    Wir wollen mit Ihnen weiter zusammen arbeiten, also lassen Sie diesen Quatsch. Honoarberatung kann NICHT angewendet werden. Außerdem ist eine Honorarberatung KEINE GARANTIE für eine absolut seriöse Beratung.

    Kommentar von Host Noll — 8. März 2013 @ 12:32

  8. Wozu Honorarberatung, wenn keine Nachfrage da ist? Keiner meiner Kunden hat bisher danach gefragt, obwohl ich jeden darauf anspreche. An den Umfrageer-
    gebnissen habe ich doch leichte Zweifel. 30% wollen Honorarberatung anbieten? Wer soll das glauben?

    Kommentar von Stefan — 8. März 2013 @ 12:19

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Versicherungsvertrieb 2017: Mehr Mut zur Fokussierung

Die Bedeutung und das Verständnis für Kundenzentrierung sind in der Versicherungsbranche angekommen. Dreh- und Angelpunkt im Kundenkontakt ist und bleibt der Vertrieb: Hier müssen Unternehmen ansetzen, um auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren.  Gastbeitrag von Michael Klüttgens, Willis Towers Watson

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Private Altersvorsorge: Zwischen Vorsorge-Frust und Anlagestau

Die Deutschen haben wenig Vertrauen in die private Altersvorsorge und planen kaum eine Ausweitung ihrer Vorsorgebemühungen. Allerdings haben sie bisher zum Großteil auf die falschen Kapitalanlageprodukte gesetzt – und die Inflation steigt.

mehr ...

Berater

GDV: IDD-Entwurf wird digitaler Vertriebswelt nur teilweise gerecht

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) bringt wichtige Klarstellungen für Unternehmen und Vermittler. Allerdings wird der Entwurf den Anforderungen an den Versicherungsvertrieb in der digitalen Welt nur zum Teil gerecht, lautet die erste Einschätzung des Gesetzentwurfs durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...