Anzeige
12. April 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarkonzept bietet Unternehmensberatung

Die Plattform für Honorarberatung startet mit erweitertem Leistungskatalog und neuem Preismodell für Honorarberater in das zweite Quartal 2013. Gründe hierfür sind laut Honorarkonzept die steigenden Ansprüche an die Beratungskompetenz von Maklern sowie eine passgenaue Ausgestaltung der Geschäftsmodelle.

Honorarkonzept bietet UnternehmensberatungKünftig will Honorarkonzept daher die Unternehmensberatung in den Fokus stellen. Stärker als bislang rücke zudem die langfristige Vor-Ort-Betreuung ihrer Partner in den Fokus. “Über reines Produkt- und Beratungswissen hinaus wird die Orientierung an nachhaltigen Geschäftsmodellen immer wichtiger. Das gilt besonders für die Honorarberatung”, erläutert Honorarkonzept-Geschäftsführer Heiko Reddmann.

Wer mit der Vertriebsplattform auf Honorarberatung umsteigt, soll künftig umfassend begleitet werden – auch in der Unternehmensgestaltung, so Reddmann weiter. Bei Bedarf werden demnach hierfür durch Honorarkonzept auch tageweise Schulungen im eigenen Büro und Unterstützung bei Kundengesprächen angeboten.

Regionale Betreuung durch Business-Coaches

Die regionale Betreuung soll bundesweit von sogenannten Business-Coaches übernommen werden. Das Coaching-Konzept ersetzt die vormaligen Key Account Manager. “Wir gehen weg von der bekannten Vertriebsunterstützung und helfen künftig noch stärker bei der Erarbeitung und Umsetzung individueller Geschäftsmodelle”, erklärt Reddmann.

Im Zuge dessen will Honorarkonzept sein Preismodell den veränderten Marktbedingungen in Richtung Unternehmertum anpassen. Ab sofort stellt die Plattform ihre Dienstleistungen gegen eine monatliche Servicepauschale bereit und verzichtet dafür auf eine Partizipation am Honorar.

Umsatzunabhängige Servicepauschale

“In den 199 Euro, die wir pauschal erheben, ist die Grundbetreuung vor Ort ebenso enthalten wie die vollständige Nutzung unserer Beratungs- und Verwaltungssoftware oder die Teilnahme an Seminaren. Auch regelmäßige Regionaltreffen gehören dazu. Unserer Kenntnis nach, bietet dieses Leistungsspektrum in diesem Umfang kein anderes Unternehmen am Markt”, so Reddmann.

Honorarkonzept setzt auch künftig auf ein Nebeneinander von Provisions- und Honorarberatung, um interessierten Makler risikofrei und zu geringen Kosten einen Einblick in die Honorarberatung zu ermöglichen. Zum Angebot der Plattform gehören neben einer wachsenden Anzahl an Nettotarifen bei Bedarf auch Forderungsmanagement und Marketingsupport. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...