Anzeige
15. Oktober 2013, 11:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maxpool baut Service im Investmentbereich aus

Der Hamburger Maklerpool erweitert seinen Service um ein Betreuungsangebot im Bereich Investment. Vom neuen Service sollen sowohl Erlaubnisinhaber nach Paragraf 34f Gewerbeordnung (GewO) als auch Versicherungsmakler nach Paragraf 34d GewO profitieren, so Maxpool.

Maxpool lanciert Betreuungsangebot im Investmentbereich

Achim Denkel, Maxpool

Die Servicemodelle “Maxinvest” und “Maxinvest Plus” richten sich demnach an beide Berufsgruppen. Ziel des neuen Angebots sei es, den Partnern künftig auch bei der Vermittlung von Kapitalanlagen professionelle Unterstützung zu bieten.

Mit der Fondsplattform “Maxinvest Profi” und der “Maxinvest Police”, einem Fondsdepot im Versicherungsmantel, will Maxpool Maklern zudem erste Beratungslösungen für Endkunden an die Hand geben.

Angebot für 34f- und 34d-Berater

Inwieweit  der Maklerpool im Rahmen des neuen Angebots Unterstützung bietet, richtet sich laut Maxpool nach dem Erlaubnistatbestand der interessierten Makler. So fungiere der Maklerpool entweder als Berater des Maklers oder übernehme stellvertretend für ihn die gesamte Kundenberatung.

Ausgewiesene Profis mit einer 34f -Erlaubnis bietet die Plattform “Maxinvest Profi” demnach ein rechtssicheres Hilfsmittel zur Kundenberatung. Versicherungsmakler mit einer 34d-Erlaubnis können ihren Kunden mit der “Maxinvest Police” ein vielseitig einsetzbares Fondsdepot im Versicherungsmantel vermitteln, so Maxpool.

“Durch die Einführung eines Betreuungsangebots für die Vermittlung von Kapitalanlagen kommen wir dem Ziel, unseren Kooperationspartnern ein lückenloses Finanzdienstleistungsangebot zu bieten, ein großes Stück näher”, erklärt Maxpool-Geschäftsführer Achim Denkel. Der gelernte Versicherungskaufmann und studierte Finanzökonom leitet die Ressorts Finanzen und Recht und hat den Aufbau des Betreuungsangebots im Bereich Investment federführend umgesetzt. (jb)

 Foto: Shutterstock/Maxpool

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...