Anzeige
22. August 2013, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVR: Niedrigzins hindert deutsche Sparer

Die Deutschen sparen durchschnittlich rund 100 Euro weniger, als sie es für erforderlich halten, so eine Umfrage von TNS-Infratest im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). Schuld an der Sparlücke sei vor allem der Niedrigzins.

BVR: Niedrigzins bremst Sparlust der DeutschenDie Deutschen sparen nach eigenem Befinden nicht genug, so die Umfrage. Ihre selbst gesteckten Sparziele haben die Bundesbürger 2013 demnach nur zu durchschnittlich 64 Prozent erreicht, nach 71 Prozent im Jahr 2012. “Als Folge des niedrigen Zinsniveaus sparen die Bürger weniger. Die Anreize zum langfristig ausgerichteten Vorsorgesparen sind momentan zu schwach”, analysiert BVR-Vorstand Dr. Andreas Martin die aktuelle Situation.

Der Umfrage zufolge halten die Bundesbürger, um ihre Sparziele zu erfüllen, einen monatlichen Sparbetrag von durchschnittlich 287 Euro für erforderlich. Den tatsächlichen Sparbetrag beziffern sie demnach hingegen auf 185 Euro. Somit beträgt die Sparlücke der Bundesbürger, das heißt die Differenz aus dem Sparziel und dem tatsächlichen Sparen, im Jahr 2013 durchschnittlich 102 Euro pro Monat.

Sparfähigkeit nimmt ab

Darüber hinaus schöpfen die Deutschen ihre eigene Sparfähigkeit, also den Betrag, den die Befragten nach eigener Einschätzung maximal in der Lage sind zu sparen, weniger stark aus als in den Jahren zuvor, so die Umfrage. Gleichwohl liegt demnach der prozentuale Anteil des Sparbetrags an der Sparfähigkeit mit 87 Prozent aber noch immer auf hohem Niveau. Dies zeige, dass die Bundesbürger ihrer eigenen Zukunftsvorsorge noch immer einen hohen Stellenwert zuordnen.

“Die Europäische Zentralbank sollte die Zinsen zügig und entschlossen anheben, sobald sich die Konjunktur im europäischen Währungsraum hinreichend erholt hat”, empfiehlt Martin. Dauerhaft niedrige Zinsen provozieren laut Martin nicht nur die Entstehung von Immobilienpreisblasen, sondern führen demnach auch zu ernstzunehmenden Belastungen bei der privaten Altersvorsorge. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...