Anzeige
Anzeige
14. Oktober 2013, 13:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Strategietagung: “Retail Banking – ohne Banken?”

Das Retail-Banking steht vor einem Strukturwandel: Die Verbreitung von Internet, Smartphones und Tablets beeinflusst Privatkundengeschäft. Eine Strategietagung des Eschborner Weiterbildungsanbieters Management Circle am 16. und 17. Dezember 2013 in Frankfurt am Main soll aufzeigen, wie digitale Geschäftsmodelle künftig aussehen könnten.

Retail Banking: Management Circle lädt zu Strategietagung

Der Veranstaltungsort ist die Villa Kennedy in Frankfurt am Main.

Die Veranstaltung zur Zukunft des Retail-Banking richtet sich an Vorstände, Geschäftsführer, Bereichsleiter, Direktoren, Filialleiter und andere Führungskräfte aus Banken, Sparkassen, Volksbanken, Kreditkartenunternehmen, Mobilfunkunternehmen, Hard- und Softwareunternehmen sowie von Handyherstellern und aus dem Handel, so Circle-Management.

Angesprochen sind demnach insbesondere die Bereiche Business Development, Unternehmensentwicklung, Unternehmensplanung, Strategische Planung, Produktentwicklung, Vertrieb, Marketing, IT/IT-Security und interessierte Berater sowie Vertreter von Verbänden.

Umfangreiches Vortrags- und Diskusssionsprogramm

Auf der Agenda der Strategietagung zum Retail-Banking stehen unter anderem die Themen “Der digitale Strukturwandel – Herausforderung Retail-Banking 2.0”, “Neue Player – wie Google & Co. im Finanzdienstleistungsgeschäft erfolgreich sind”, “Digitale Bank-Vertriebsmodelle – diese Services laufen bereits in anderen Ländern”, “Kundenbindung in Deutschland – das erwarten die “Digital Natives” von ihrer Bank” und “Innovative digitale Financial Services – erfolgreiche Modelle für den deutschen Retail Banking-Markt”.

Als Redner konnte Management Circle unter anderem Dr. Dirk Vater, Global Head of Retail Banking, Bain & Company, Jens Quadbeck,Industry Leader Financial Services, Google Deutschland, Peter Vesco, Senior Vice President Business Unit Payment, Deutsche Telekom und Michael Mandel, Bereichsvorstand Private Kunden der Commerzbank gewinnen.

Am ersten Veranstaltungstag wird Jens Quadbeck die Folgen der zunehmenden Digitalisierung des Retail-Banking in Deutschland erläutern. Am zweiten Konferenztag stehen um digitale Geschäftsmodelle ergänzte Omni-Channel-Strategien für das klassische Retail-Banking im Mittelpunkt.

Weitere Informationen erhalten Interessierte auf der Website des Veranstalters. Veranstaltungsort ist die Villa Kennedy in Frankfurt am Main. Die Teilnahmegebühr beträgt 2.095 Eurpo zuzüglich Mehrwertsteuer. (jb)

Foto: Rocco Forte Hotels

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...