Anzeige
26. Dezember 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Terminmanagement: Den Wert eines Termins erhöhen

Viele Finanzdienstleister und Vermittler erleben, dass scheinbar sichere Termine mit ihnen kurzfristig abgesagt werden. Das ist sehr ärgerlich, da wertvolle Zeit verplant wurde, die nunmehr – auch unter Vertriebsaspekten – brachliegt. Was kann dagegen getan werden?

Gastbeitrag von Steffen Ritter, Institut Ritter

Ritter in Terminmanagement: Den Wert eines Termins erhöhen

Nochmaliges Anrufen, schriftliches Bestätigen – suchen Sie die ideale Form! Und sorgen Sie im Anschluss dafür, dass dieser beste Weg systematisch angewandt wird.

Für Ihren Kunden kostet ein Termin mit Ihnen oder mit Ihrem Unternehmen Zeit. Diese scheint Ihr Kunde, wenn er Ihnen absagt, entgegen seinen ursprünglichen Planungen nicht zu haben. Oder er hatte gar nicht bewusst geplant, sondern Ihnen und dem Termin nur flüchtig, gedankenlos zugesagt.

Oder er wollte keinen Stress und hat Ihnen zugesagt, schon zu diesem Zeitpunkt im Bewusstsein, kurz vor dem Termin wieder abzusagen. Oder er macht sich nicht einmal die Mühe, Ihnen abzusagen, er versetzt Sie einfach.

Es kommt auf Ihren Wert an

Wie auch immer: Ihrem Kunden ist etwas anderes wichtiger gewesen als ein Termin mit Ihnen. Hier liegt der entscheidende Punkt, an dem Sie ansetzen können. Und wieder kommt es auf Ihren Wert an. Welchen Wert bietet ein Termin mit Ihnen?

Welchen Wert hat die Analyse, die Beratung, die Information, die Betreuung durch Sie oder Ihr Unternehmen? Welche Kompetenz werfen Sie in die Waagschale? Welches Spezial-Knowhow haben Sie, von dem Ihr Kunde profitiert?

Welche Vernetzung haben Sie in Ihrer Region oder in Ihrer Zielgruppe, von der Ihr Kunde profitieren kann? Welche ungewöhnlichen Exklusivleistungen bieten Sie den besten Ihrer Kunden?

Sind Ihrem Kunden Wert und Zusatzwert eines Termins mit Ihnen bekannt? Die besten Leistungen, die einmaligsten Qualitäten, die höchste Kompetenz haben dann keinen Wert, wenn Ihren Kunden all das gar nicht bekannt ist.

Erstellen und veröffentlichen Sie Ihren Leistungskatalog

Stellen Sie heraus, was Ihr Kunde von Ihnen haben kann. Erstellen und veröffentlichen Sie Ihren Leistungskatalog. Teilen Sie mit, von welchem Know-how Ihr Kunde profitieren wird. Machen Sie intelligente PR.

Verdeutlichen Sie, dass Sie der Fachbetrieb Nummer eins für Finanzen und Vorsorge sind. Haben Sie Ihren Kunden über die besondere Bedeutung dieses Termins informiert? Haben Sie lediglich mit Ihrem Kunden einen Termin gemacht? Oder weiß Ihr Kunde, warum dieses Treffen, warum dieses Gespräch so wichtig ist?

Seite zwei: Richtiges Vorgehen zählt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...