Anzeige
Anzeige
9. Juli 2013, 11:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Haben Sie die richtige §34f-Erlaubnis?

Viele Vermittler haben in den vergangenen Monaten eine Erlaubnis nach § 34f Abs.1 Nr.1 und 2 GewO beantragt, nicht jedoch nach § 34f Abs.1 Nr.3 GewO (sonstige Vermögensanlagen). Sie gehen offenbar davon aus, dass sie nur offene Investmentfonds und Kommanditbeteiligungen vermitteln. Dies könnte jedoch ein Trugschluss sein.

Gastbeitrag von Jens Reichow, Kanzlei Michaelis

Treuhänder

“Ein Verstoß gegen die Erlaubnispflicht führt nicht nur zur unmittelbaren Haftung des Vermittlers, sondern auch zum Wegfall des Versicherungsschutzes in der Berufshaftpflichtversicherung.”

Ein Blick in die Fachpresse belegt, dass inzwischen die Auffassung vertreten wird, viele Vermittlungen von “Kommanditbeteiligungen” seien eigentlich Vermittlungen von “sonstigen Vermögensanlagen”. Dementsprechend reiche eine Erlaubnis nach § 34f Abs.1 Nr. GewO nicht aus, sondern der Vermittler würde eine Erlaubnis für die Vermittlung sonstiger Vermögensanlagen nach § 34f Abs.1 Nr.3 GewO benötigen.

Treuhänder-Lösung versus Kommanditbeteiligung

Begründet wird dies damit, dass sich nur in einigen Fällen der Anleger direkt als Kommanditist an einer KG beteilige, also tatsächlich eine Kommanditbeteiligung vermittelt werde. In vielen Fällen werde aber auch eine sogenannte Treuhänder-Lösung vermittelt, bei welcher sich der Anleger gerade nur an einem Treuhandvermögen beteiligt und dieses dann die KG-Anteile für die Anleger hält. Es werde also – so die Argumentationskette – lediglich eine Beteiligung am Treuhandvermögen und nicht an der KG selbst vermittelt. Folglich sei daher eine Erlaubnis nach § 34f Abs.1 S.3 GewO erforderlich.

Seite zwei: Risiko: Wegfall des Berufshaftpflicht-Versicherungsschutzes

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. es gibt hierzu Entwarnung:

    das Thema ist durch das Auslegungsschreiben der BaFin vom 14.06.2013 zum Anwendungsbereich des KAGB und zum Begriff des Investmentvermögens geklärt. Das BaFin führt zum Thema Beteiligung durch einen Treuhänder folgendes aus: „ Beteiligen sich mehrere Anleger über einen Treuhänder an dem Organismus, liegt eine Anzahl von Anlegern auch dann vor, wenn sich laut Satzung, Gesellschaftsvertrag oder den Anlagebedingungen nur der Treuhänder als Anleger an dem Organismus beteiligen darf; die BaFin stellt in diesen Fällen eine materielle Betrachtung an und schaut in Übereinstimmung mit dem Final Report von ESMA durch den Treuhänder auf die Anleger durch.“

    Kommentar von Jürgen Beisler — 5. September 2013 @ 15:59

  2. Ein Aspekt den man zu schnell übersieht, daher “Danke Herr Reichow” für diese wichtige Information. Jetzt hat es jeder Vermittler selbst in der Hand, das Beste daraus zu machen.

    Kommentar von Roland Schluifelder — 15. Juli 2013 @ 14:33

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...