Anzeige
20. Juni 2013, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsindikator: Gute Stimmung trotz trüber Aussichten

Cash. befragt monatlich Finanzvertriebe und Maklerpools zur Stimmung beim Produktabsatz. Im aktuellen Vertriebsindikator hat sich die Stimmung erneut leicht verbessert, obwohl die Prognosen für die Mehrheit der Produkte schlechter ausfallen als im Vormonat.

Vertriebsindikator: Gute Stimmung trotz trüber AussichtenNachdem sich die Vertriebsstimmung bereits im April verbessert hatte, ist sie in der aktuellen Erhebung erneut gestiegen. Im letzten Monat gab keiner der befragten Vertriebe und Pools an, dass die Stimmung “sehr gut” sei. Im aktuellen Indikator sind immerhin rund sieben Prozent dieser Ansicht.

Vertriebsstimmung leicht verbessert

Erneut empfinden jeweils rund 43 Prozent der Befragten die Vertriebsstimmung als “gut” beziehungsweise “befriedigend”. Nur noch sieben Prozent der Vertriebe und Pools bezeichnen die Stimmung als “ausgeglichen”. Im Vormonat waren es gut neun Prozent.

Als “eher schlecht” beziehungsweise “schlecht” empfindet keiner der Befragungsteilnehmer die Stimmung. Der Mittelwert hat sich dementsprechend auf 2,5 (Vormonat: 2,76) verbessert.

Anlage-Immobilien an der Spitze

Das attraktivste Produkt sind wie im Vormonat die Kapitalanlage-Immobilien. Das Produkt erhält von den befragten Vertrieben und Maklerpools eine durchweg positive Prognose. So rechnen 64 Prozent der Befragten mit einer Verbesserung und 36 Prozent mit einer konstanten Entwicklung der Kapitalanlage-Immobilien. Der Mittelwert des Produkts hat sich dementsprechend leicht auf 2,27 (Vormonat: 2,33) erhöht.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Vertriebsindikator: Gute Stimmung trotz trüber Aussichten

Quelle: Cash.

Der Spitzenreiter aus dem vorvergangenen Monat, das Produkt Aktienfonds, das in der letzten Erhebung um elf Ränge auf Platz zwölf gefallen war, hat den Absturz nicht fortgesetzt. Im aktuellen Indikator ist es um einen Platz auf Rang elf aufgestiegen. 82 Prozent der befragten Vertriebe und Maklerpools rechnen mit einer konstanten Entwicklung beziehungsweise Verbesserung des Produkts.

bAV auf dem Vormarsch

Weiter aufwärts geht es für das Produkt betriebliche Altersversorgung (bAV), das bereits im letzten Indikator um ganze sechs Plätze auf Rang drei aufsteigen konnte. Es hat sich erneut verbessert und belegt nun den zweiten Platz. Alle befragten Vertriebe und Maklerpools erwarten auch künftig eine konstante beziehungsweise positive Entwicklung des Produkts.

Auf den dritten Rang konnte die Berufsunfähigkeitsversicherung aufsteigen, die in der letzten Befragung noch auf Rang sechs lag. Über 90 Prozent der Befragungsteilnehmer rechnen mit einer weiterhin konstanten beziehungsweise positiven Entwicklung des Produkts.

Wohn-Riester in den Top Ten

Den größten Sprung nach vorne konnte das Produkt Wohn-Riester machen, das um sechzehn Plätze aus dem Mittelfeld in die Top Ten aufsteigen konnte. Ein erneuter Abstieg des Produkts scheint den Befragten unwahrscheinlich. Nur rund elf Prozent erwarten eine künftige Verschlechterung.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Vertriebsindikator: Gute Stimmung trotz trüber Aussichten

Quelle: Cash.

Auch das Produkt fondsgebundene Rentenversicherung hat aktuell vierzehn Plätze gutmachen können. Die Prognose für das Produkt fällt aber gemischt aus: Fast ein Drittel der Vertriebe und Maklerpools erwarten eine erneute Verschlechterung des Produkts.

Die Produkte Flugzeug- und Zweitmarktfonds sind mit einem Verlust von 16 beziehungsweise 15 Rängen die Absteiger des Monats. Beide sind aus dem Mittelfeld ans Tabellenende abgerutscht.

Flugzeugfonds stürzen ab

Während die Flugzeugfonds bereits im letzten Indikator um vier Plätze abgestiegen waren, gehörten die Zweitmarktfonds noch im Vormonat zu den fünf größten Aufsteigern. In Zukunft rechnen jeweils gut 40 Prozent der Befragten mit einer Verschlechterung.

Das Produkt Nachhaltigkeitsfonds Renten ist um vierzehn Ränge von den Top Ten ins Mittelfeld der Tabelle abgestiegen. Hier besteht jedoch Hoffnung auf Erholung, da immerhin 70 Prozent eine positive beziehungsweise konstante Entwicklung des Produkts erwarten. Die Schlusslichter im Ranking sind wie in den letzten drei Erhebungen die Kapitallebensversicherung und die Schiffsbeteiligungen. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...