Anzeige
Anzeige
21. August 2014, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BCA: “BfV hat gesetzliche Vorgaben eingehalten”

Der Oberurseler Maklerpool BCA weist den Vorwurf der “Wirtschaftswoche” zurück, beim konzerneigenen Haftungsdach Bank für Vermögen (BfV) seien Vermittler ohne die gesetzlich vorgeschriebene Qualifikation angebunden. Diese Behauptung sei falsch, heißt es in einer Stellungnahme.

Beraterqualifikation: BCA wehrt sich gegen Vorwürfe

Oliver Lang: “Alle unter dem Haftungsdach der Bank für Vermögen tätigen Berater sind verpflichtet, mindestens einmal jährlich an einer umfassenden Haftungsdachschulung teilzunehmen.”

In Ausgabe 34 vom 18. August 2014 des Magazins war ein Artikel unter dem Titel “Noch schnell unters Dach gerettet” erschienen, in dem es heißt bei BCA seien “möglicherweise Berater tätig, die nicht über die gesetzlich vorgeschriebene Qualifikation verfügen”. Das sei ein Fall für die Finanzaufsicht Bafin. Die BfV schaffe sich “offenbar ihre eigenen Regeln”. So werde die nötige Sachkunde durch die bisherige Anbindung an den Maklerpool nachgewiesen, obwohl das Gesetz eine einschlägige Ausbildung oder zumindest eine mehrjährige Tätigkeit in einem KWG-regulierten Institut vorsehe.

Die Vorstände des Oberurseler Konzerns weisen diese Vorwürfe in einer Stellungnahme von sich. Bereits im Vorfeld des Inkrafttretens des Paragraf 34f Gewerbeordnung (GewO)  habe die BfV ihr Geschäftsmodell grundlegend umgestellt und an den neuen gesetzlichen Vorschriften der Wertpapierhandelsgesetz-Mitarbeiteranzeigeverordnung (WpHG-MaAnzV) ausgerichtet. “Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Qualifikation der vertraglich gebundenen Vermittler und namentlich auf die Einordnung einer historisch gewachsenen Beratungstätigkeit der betreffenden Personen im Rahmen eines Sachkundenachweises gelegt”, so die BCA-Vorstände Oliver Lang und Dr. Frank Ulbricht.

Die Bank habe dabei die gesetzlichen Vorgaben eingehalten. Im Rahmen wiederholter Prüfungen durch die Aufsicht gab es hierzu demnach keine Beanstandungen. Die Bf V zudem die Ansicht, dass regelmäßige Weiterbildung unerlässlich ist. “Daher sind alle unter dem Haftungsdach der Bank für Vermögen tätigen Berater verpflichtet, mindestens einmal jährlich an einer umfassenden Haftungsdachschulung teilzunehmen”, so die Vorstände weiter. Außerdem biete die BfV ein breites Spektrum an Weiterbildungsmöglichkeiten über die hauseigene Akademie in Zusammenarbeit mit der Deutschen Makler Akademie und der Frankfurt School of Finance an.

 

Seite zwei: BfV setzt auf regelmäßige Weiterbildung

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...