Anzeige
Anzeige
19. September 2014, 12:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bit Treuhand veröffentlicht Muster für Dokumentation

Die Vertriebsgesellschaft hat in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Martin Klein eine neue Vermittlungsdokumentation für Vermittler von Sachwertinvestments entwickelt, die den aktuellen gesetzlichen Regeln entspricht.

Bit Treuhand legt Muster für Vermittlungsdokumentation auf

Sascha Sommer: “Wir sind besonders froh, dass wir die Dokumentation so gestalten konnten, dass sowohl AIF-Produkte als auch Direktinvestments vermittelt werden können.”

Wie Bit Treuhand mitteilt sind in der neuen Vermittlungsunterlage bereits alle Neuerungen aus dem Kapitalanlagengesetzbuch (KAGB) und die Novelle der Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV) umgesetzt. Der auf Sachwertanlagen spezialisierte Vertrieb und Rechtsanwalt Klein wollen damit demnach zeitnah auf wesentliche gesetzliche Veränderungen und Vorgaben seitens des Gesetzgebers – zum Schutze der Vermittler.

Vollständige Dokumentation unverzichtbar

“Eine vollständige und widerspruchsfreie Dokumentation ist die maßgebliche Basis für die erfolgreiche Prozessführung und verhindert häufig bereits, dass es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommt”, betont Rechtsanwalt Klein. Er stellt jedem interessierten Vermittler gegen ein Pauschalhonorar die komplette zweiteilige Vorlage zur Verfügung. Auch individuelle Anforderungen können demnach eingearbeitet werden.

Angeschlossene Vertriebspartner der Bit Treuhand können die Vorlage zu einem  rabattierten Entgelt unter info@bit-ag.com anfordern. “Wir sind besonders froh, dass wir die Dokumentation so gestalten konnten, dass sowohl AIF Produkte als auch Direktinvestments vermittelt werden können”, so Sascha Sommer, Vorstand der Bit-Treuhand. (jb)

Foto: Bit Treuhand

 

1 Kommentar

  1. “Starke Leistung” der BIT. Für Selbstverständlichkeiten auch noch Geld nehmen – einfach genial. Seriöse Anbieter, wie z. B. die PROJECT Investment Gruppe, stellen diese Dokumentationsunterlagen bereits seit der Dokumentationspflicht für Finanzanlagevermittler kostenlos zur Verfügung.

    Kommentar von Ulrich Klee — 23. September 2014 @ 19:01

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...