Anzeige
23. April 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir vermitteln Wissen, keine Kapitalanlagen”

Die Alten Hasen sind ein Netzwerk ehemaliger Banker, die über 50 Jahre alt sind und Beratung von Senioren für Senioren anbieten. Cash.Online sprach mit Berater Eberhard Beer über die Bedürfnisse der Generation 50plus und dem grundsätzlichen Problem des fehlenden Verständnisses für Vorsorgeprodukte.

50plus

“Das Problem bei jüngeren Bankberatern ist ihre fehlende Handlungsmarge.”

Cash.Online: Sie bieten Finanzberatung “von Senioren für Senioren” an. Wie kam es zu dem Entschluss?

Beer: Alle für uns, Die Alten Hasen, tätigen Berater sind ehemalige Banker, die beizeiten Führungspositionen in Großbanken bekleideten. Unsere Berater verfügen somit sowohl über das entsprechende Fachwissen als auch über die notwendige Lebenserfahrung, um die Generation 50plus umfassend beraten zu können.

Die Vorsorgebedürfnisse eines 25-Jährigen weichen sehr stark von den finanziellen Rahmenbedingungen eines 60-Jährigen ab. Wir verstehen, was der Kunde braucht, da wir dieselbe Lebensphase durchlaufen.

Dabei beraten wir absolut neutral und unabhängig. Nicht die Produkte stehen im Vordergrund, sondern die Vermittlung des notwendigen Hintergrundwissens, damit der Kunde lernt, seine finanzielle Situation realistisch einzuschätzen.

Wie läuft die Beratung konkret ab?

Im Rahmen des Beratungsgesprächs informiert uns der Kunde über seine Einnahmen, Ausgaben, sein Vermögen und seine Schulden und nennt uns sein Vorsorgeziel. Auf Basis dieser Informationen erstellen wir einen individuellen Fahrplan, ob und wie er mit seinem aktuellen Vermögen seine Vorsorgeziele erreicht. Umgekehrt können Kunden auch einen bereits erstellten Vorsorgeplan von uns prüfen lassen.

Dabei ist es fundamental, dass der Kunde versteht, was er tut. Wir machen immer wieder die Erfahrung, dass aus blindem Vertrauen zum Berater oder aus Unwissenheit Produkte gewählt werden, die nicht zum Sparziel passen.

Haben Sie selbst oder Ihre Kunden im Vorfeld schlechte Erfahrungen mit jüngeren Beratern gemacht?

Das Problem bei jüngeren Bankberatern ist ihre fehlende Handlungsmarge. Die meisten Vorsorgepakete sind bereits geschnürt. Der Berater tippt die Eckdaten des Kunden ins System und erhält als Ergebnis eine vorgefertigte Produktlösung. Zudem fehlt es bei jüngeren Beratern oftmals auch am Verständnis für die eigenen Vorsorgelösungen.

Seite zwei: Sparziele der Generation 50plus

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...