Anzeige
Anzeige
12. Juni 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hennem plant Beratungstool für Verbraucher

Das Startup-Unternehmen Hennem aus Erlangen hat ein Beratungstool für Versicherungen entwickelt, das sich direkt an Kunden richtet. In einem ersten Schritt wird laut Hennem der jeweilige Bedarf bestimmt und in einem zweiten Schritt die passenden Produkte ermittelt.

Versicherungsvermittlung: Hennem will Selbstberatungstool auf den Markt bringen

Hennem will ein Selbstberatungstool für Verbraucher auf den Markt bringen.

Auf der geplanten Website sollen Verbraucher die Möglichkeit erhalten, sich mittels einer “benutzerfreundlichen und neutralen Applikation” kostenfrei online beraten zu lassen. So soll der persönliche Versicherungsbedarf  nachvollziehbar und eigenständig ermittelt werden. Zunächst werde der Benutzer laut Hennem darüber aufgeklärt, welche Versicherungen er benötigt und in welchem Umfang beziehungsweise in welcher Reihenfolge diese abzuschließen sind.

Sachkenntnisse des Users werden demnach nicht vorausgesetzt. Das Beratungstool basiere auf einem von der Deutschen Finanznorm entwickelten DIN-Regelwerk. Aufbauend auf den Analyseergebnissen der Applikation habe der Verbraucher dann die Möglichkeit die entsprechenden Versicherungsprodukte direkt online zu vergleichen und zu beantragen.

Produktvergleich nach Verbraucherschutzkriterien

Dem Verbraucher soll hier eine breite Auswahl an Tarifen zur Verfügung stehen, die anhand unabhängiger Verbraucherschutzkriterien bewertet und mit einer Verbraucherampel gekennzeichnet werden. Neben einer Live-Chat-Funktion sowie einer Telefonberatung werde laut Hennem auch ein Informationsportal zu Versicherungen angeboten werden.

Die beiden Hennem-Gründer Daniel Feyler und Benjamin Schweins verfügen nach eigenen Angaben über langjährige Erfahrung in der Finanzbranche. So waren beide in unterschiedlichen Funktionen beim Hannoveraner Finanzvertrieb Formaxx tätig. Unterstützt werden sie unter anderem durch den Erlanger Juristen Michael Bausch, der das Unternehmen als Beirat in rechtlichen Belangen berät.

Die Gründer bieten zur Zeit ein Investment auf der Crowdfunding-Plattform Startnext an. Ziel ist es 250.000 Euro einzusammeln. Die Fundingschwelle liegt bei 50.000 Euro. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...