Anzeige
18. September 2014, 09:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarberatung: VDH lädt zu Konferenz

Nach vierjähriger Pause fand am 7. Juli die “Honorarberater-Konferenz” des Amberger Verbunds Deutscher Honorarberater (VDH) in Frankfurt statt. Aufgrund der positiven Resonanz richtet der VDH am 9. Oktober eine zweite Konferenz für Honorarberater aus.

VDH lädt zur zweiten Honorarberater-Konferenz nach Frankfurt

Dieter Rauch: “Bei unserer Konferenz möchten wir diesmal den Finger bei den Honorarberatern hinsichtlich der Mogelpackungen ihrer Berufsbezeichnungen in die Wunde legen.”

Wie der VDH mitteilt, soll auch die zweite Auflage der “Honorarberater-Konferenz” den Austausch von Experten, Beratern und Marktteilnehmern fördern. Zentrales Thema wird das Honorar-Anlageberatergesetz sein, das seit dem 1. August in Kraft ist.

Da sich auf europäischer Ebene mit Mifid II und IMD 2  zwei weitere Regularien auf der Zielgeraden befinden, sollen auch diese ein Thema der “Honorarberater-Konferenz” sein. Es sei jetzt wichtig, diese gravierenden Einschnitte in die Geschäftsmodelle der unabhängigen Berater zu meistern und die wichtigsten Weichen zu stellen, so der VDH.

Weiterbildung und Netzwerken

Auf der Agenda der Honorarberater-Konferenz stehen außerdem unter anderem die Themen: “Honorarberatung beginnt dort, wo Standard endet. Ist Honorarberatung für alle möglich?”,  “Wie kann ich auch “kleine” Vermögen effizient und betriebswirtschaftlich tragfähig beraten?”, “ETFs & aktives Management schließen sich auch aus oder doch nicht?”, “Wie setzen Berater passive und aktive Strategien ein?”.

Auch das neu gegründete Haftungsdach für Honorarberater “HonorarberaterVDH®” stellt sich im Rahmen der Konferenz vor. Weitere Informationen und die Möglichkeit sich anzumelden, finden Interessierte auf der Website der Veranstaltung.

“Bei unserer Konferenz möchten wir diesmal den Finger bei den Honorarberatern hinsichtlich der Mogelpackungen ihrer Berufsbezeichnungen in die Wunde legen und uns dem Thema der Verwirrung, welche derzeit im Markt diesbezüglich herrscht, im Detail widmen”, erläutert VDH-GEschäftsführer Dieter Rauch. “Gleichzeitig beleuchten wir die Themen mit denen jedermann Honorarberatung auch bezahlen kann. Interessante Diskussionen erwarten die Teilnehmer mit standardisierten Onlinelösungen für Honorarberatung im Wertpapier- und Versicherungsbereich bis hin zur Endkundenlösung.”

Neben Vorträgen und Diskussionen sollen auch das Netzwerken und der Austausche mit Branchenmitgliedern im Vordergrund der Veranstaltung stehen. Die Teilnahmegebühren für die Honorarberater-Konferenz betragen 59 Euro pro Person zuzüglich Mehrwertsteuer. Darin enthalten sind Tagungsunterlagen, Getränke und Kaffeepausen sowie ein Business-Lunch. (jb)

____________________________________________________________
Cash.-Online -Leser erhalten Freikarten für die Honorarberater-Konferenz – solange der Vorrat reicht

Geben Sie bei der Buchung über die Website der Konferenz den Aktionscode “CASH” an.
____________________________________________________________

Foto: Shutterstock / Joachim Sobek

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...