Anzeige
Anzeige
25. November 2014, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Leads: Schwankende Nachfrage

Die Regulierungen in der Versicherungsbranche haben teilweise zu einem massiven Preisverfall bei Leads geführt, konnten aber auch das Geschäft in einzelnen Sparten beleben. Erste Folgen des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) bemerken die von Cash. befragten Leadsanbieter indes noch nicht.

Leads: Schwankende Nachfrage

Guido Schnaithmann, Valueleads: “Viele Berater kehren zurück zur Arbeit mit PKV-Interessenten. Die Preise für Leads dieser Sparte haben sich wieder normalisiert.”

Die Provisionsdeckelung in Verbindung mit den verschärften Stornoregelungen und die Einführung der Unisextarife haben beispielsweise viele Berater dazu bewogen, sich aus der PKV-Sparte zurückzuziehen. Dies habe 2013 zu einem massiven Preisverfall geführt, berichtet Guido Schnaithmann, Geschäftsführer des Stuttgarter Leadsanbieters Valueleads. “Viele der bisher rein auf die PKV spezialisierten Berater orientierten sich innerhalb des Jahres neu und bestellten Leads der Sparten Berufsunfähigkeitsversicherung, aber auch PKV-Zusatz und Pflegeversicherung”, so Schnaithmann.

Positive Effekte durch Riester und Bahr

Die erhöhte Nachfrage habe in diesen Sparten zu steigenden Preisen geführt. “Mittlerweile hat sich der Markt wieder einigermaßen beruhigt. Viele Berater kehren zurück zur Arbeit mit PKV-Interessenten. Die Preise für Leads dieser Sparte haben sich wieder normalisiert”, so der Stuttgarter Leadsexperte. Vermutlich werden die Preise für Leads wie in der Vergangenheit auch künftig sensibel auf Veränderungen, Neuerungen und Regulierungen in der Versicherungs- beziehungsweise Finanzbranche reagieren.

“In der Vergangenheit haben wir beispielsweise bei der Riester-Rente oder der Pflegeversicherung positive Effekte auf dem Leadsmarkt spüren können. Diese Sparten wurden insbesondere durch die sehr hohe Medienpräsenz stärker nachgefragt”, berichtet Dirk Prössel, Vorstand des Berliner Anbieters Finanzen.de. Auswirkungen der aktuellen Regulierung der Lebensversicherung spüren die von Cash. befragten Leadsanbieter indes noch nicht.

Steigende Nachfrage nach Sachversicherungs-Leads

“Für Leads zu Lebensversicherungen besteht nach wie vor große Nachfrage von Vermittlerseite. Beraten wird dabei aufgrund der Renditeproblematiken der LV wohl überwiegend zu anderen Produkten des Altersvorsorgemarktes”, erklärt Valueleads- Geschäftsführer Schnaithmann. Der Berliner Leadsexperte Prössel hält es für denkbar, dass durch den Reformbeschluss die Nachfrage in der Sparte zurückgehen werde.

Während vor der Regulierung des Vertriebs privater Krankenversicherung Leads dieser Sparte am stärksten nachgefragt wurden, hat sich die Nachfrage in den letzten Jahren deutlich verlagert. Die von Beratern am meisten gekauften Leads beziehen sich laut der von Cash. befragten Anbieter auf Berufsunfähigkeitsversicherungen. In der Sparte PKV besteht demnach eine große Nachfrage nach Zusatzversicherungen.

Auch Sachversicherungs-Leads werden laut der Anbieter immer häufiger angefragt. “Unsere Kunden nutzen die Sachsparte und ebenso die Risikolebensversicherung und die Pflegeversicherung mehr und mehr als Türöffner zu neuen Kunden”, schildert Dirk Prössel. (jb)

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Cash.-Ausgabe 12/2014.

Foto: Ulrich Pfeiffer

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...