Anzeige
1. Dezember 2014, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Leads: Qualität und Service zählen

Die Qualität der generierten Leads und weitere Serviceleistungen sind wesentliche Faktoren, um sich am umkämpften Leadsmarkt zu behaupten. Doch nicht nur gegen die Konkurrenz müssen sich die Anbieter durchsetzen. Immer mehr Berater versuchen sich selbst in der Generierung von Leads.

Leads: Qualität und Service zählen

Hohe Leadsqualität und zusätzliche Serviceleistungen werden in Zukunft einen noch größeren Stellenwert einnehmen.

Zum standardisierten Serviceangebot der großen Leadsanbieter gehören Vorqualifizierung und Terminierung der Leads. Hierfür betreiben die Anbieter teilweise hauseigene Call-Center. Und die Leadsanbieter erweitern ihr Serviceangebot stetig. Einige bieten ihren Kunden zahlreiche Hilfestellungen wie etwa Leitfäden, Videoanleitungen und Webinare zum erfolgreichen Arbeiten mit Leads an.

Leads per App

Und auch der zunehmenden Digitalisierung im Vertriebsalltag tragen die Unternehmen beim Ausbau ihrer Services Rechnung. So haben die meisten Anbieter mittlerweile ihre Angebotssoftware für mobile Endgeräte optimiert oder sogar eigene Apps entwickelt, über die die Berater die Leads erwerben können. “Bei Bedarf erhalten die Nutzer der App eine Push-Nachricht, sobald ein Lead in unserer Leadbörse eintrifft, der ihren individuellen Suchkriterien entspricht”, schildert Dirk Prössel, Vorstand Finanzen.de.

Als einer der ersten Leadsanbieter hatte das Berliner Unternehmen 2012 eine eigene App eingeführt. Laut Prössel nutzt mittlerweile ein Großteil der Berater die App, um bei Bedarf unterwegs Leads dazuzukaufen. Die Arbeit mit Leads ist aus dem Alltag der Berater nicht mehr wegzudenken. Das zeigt sich auch daran, dass die großen deutschen Maklerpools mit Leadsanbietern kooperieren, um ihren Partnern günstige Konditionen beim Leadsankauf anbieten zu können.

Gutscheine für Leads

Der Münchener Maklerpool Fonds Finanz arbeitet beispielsweise seit 2011 mit Finanzen.de zusammen. “Dabei halten wir für unsere Vermittler regelmäßig Sonderaktionen bereit, so zum Beispiel auf unseren diesjährigen Messen, wo unsere Fachbesucher am Stand von Finanzen.de einen Gutschein für Leads im Wert von 100 Euro geschenkt bekommen haben”, berichtet Norbert Porazik, Geschäftsführer des Maklerpools.

Zudem gibt es eine fortlaufende Kooperation der beiden Unternehmen: Reicht ein Vermittler einen Vertrag ein, der aufgrund eines bei Finanzen.de erworbenen Leads entstanden ist. Bei Einreichung eines Kundenvertrags, der über Finanzen.de akquiriert wurde, erhält der Vermittler über das Moneyback- System einen weiteren Lead des Anbieters kostenfrei. Auch der Maklerpool Jung, DMS & Cie. (JDC) aus München unterstützt seine Partner beim Leadkauf.

 

Seite zwei: Die Zukunft des Leadsmarktes

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...