Anzeige
Anzeige
6. Januar 2014, 08:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Warum Sie auf Video-Marketing setzen sollten

Es ist doch erstaunlich: Auf den alpinen Skipisten verunglücken jeden Winter täglich mehr als 50 Skiläufer schwer – zwei davon sogar mit Todesfolge. Davon hören wir aber wenig in den Medien. Doch kaum verunglückt Michael Schuhmacher sind die Nachrichten randvoll.

Die Pradetto-Kolumne

Michael Schuhmacher

“Die Beziehung zu Michael Schuhmacher haben wir über das Fernsehen aufgebaut.”

Die Medien folgen damit letztlich unserem Interesse. Das Schicksal x-beliebiger Menschen interessiert uns nun einmal weniger als das derjenigen, zu denen wir eine Verbindung spüren.

Regelmäßige Fernsehpräsenz schafft Nähe

Die “Beziehung” zu Michael Schuhmacher haben wir über das Fernsehen aufgebaut. Über das Fernsehen verfolgten wir die Rennen von Schumi mit; fieberten mit seinen Erfolgen und bedauerten seine Niederlagen.

Schumi ist uns damit gewissermaßen näher als ein alter Schulfreund, den wir vor Jahren aus den Augen verloren haben.

Interessanterweise besteht jedoch kaum ein Zusammenhang zwischen den Leistungen eines Prominenten und unser aller Anteilnahme. Ob es sich um einen Multimillionen Dollar teuren Hollywoodstar handelt oder einen C-Klasse-Promi der gerade im Dschungelcamp zu sehen ist: Unser Mitfiebern hängt offenbar hauptsächlich davon ab, wie oft wir ihn sehen.

Wissenschaftler kennen den Grund hierfür. Als soziales Wesen beobachten wir ständig die uns umgebenden Personen und werten ihre Körpersprache, Gestik und Mimik aus, um ihr Verhalten zu deuten. Das könnte im Zuge der Evolution lebenswichtig sein.

Emotionen des Gegenübers spiegeln

Um dies leisten zu können, aktivieren wir in unserem Gehirn die sogenannten Spiegelneuronen, die das Gesehene gewissermaßen nachstellen. Dadurch spiegeln wir als Nebeneffekt auch die Emotionen unseres Gegenübers. Wir spüren was der Beobachtete empfindet. Dies verbindet uns.

Im Gegensatz zu Werbebriefen oder Telefonaten können wir mit Videos die Beziehung zu unseren Kunden vertiefen, obwohl wir möglicherweise seit Jahren nicht mehr bei ihnen zu Besuch waren.

Wer viele Kunden hat, kann diese unmöglich regelmäßig sehen, um die Beziehung zu erneuern. Weil ein Video aber beliebig oft gezeigt und geteilt werden kann, bietet es die Möglichkeit, tausende Kunden ganz persönlich zu erreichen.

Wie tief diese Bindung gehen kann, sehen wir gerade im Fall von Michael Schuhmacher: Obwohl die meisten Menschen ihn niemals persönlich kennengelernt haben, bringen Hunderte Blumen ins Krankenhaus und bangen um sein Wohl.

Stellen Sie sich vor, Ihr Wohl wäre Ihren Kunden ebenso wichtig.

Autor Oliver Pradetto ist Kommanditist und Mitbegründer des Maklerpools Blau direkt.

Foto: Anne-Lena Cordts

Anzeige

1 Kommentar

  1. Ich denke allerdings, dass es schon eine Rolle spielt, wer dargestellt wird. Ulli Hoeneß z.B. sieht man auch sehr oft in den Medien. Sympathisch ist er sehr vielen Menschen trotzdem nicht.

    Kommentar von Felix — 6. Januar 2014 @ 14:33

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...