16. April 2014, 16:54

Mifid II passiert EU-Parlament

Das Europäische Parlament hat in der gestrigen Plenarsitzung die überarbeitete Version der “Markets in Financial Instruments Directive” (Mifid II) verabschiedet. Statt eines Provisionsverbot soll es eine klare Unterscheidung zwischen unabhängiger und nicht-unabhängiger Beratung geben.

EU-Parlament stimmt Mifid II zu

Das Europäische Parlament hat am Dienstagabend über die Finanzmarktrichtlinie Mifid II abgestimmt.

“Ich begrüße die heutige Verabschiedung der Mifid II durch das Europäische Parlament. Unsere Gesetzgebung muss mit den Veränderungen der Finanzmärkte Schritt halten und unsere G20-Verpflichtungen umsetzen”, kommentierte EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier die Entscheidung.

Die Mifid II verpflichtet Vermittler von Finanzprodukten dazu, Interessenkonflikte offenzulegen. Zudem müssen sie angeben, ob sie unabhängig – gegen Honorar – oder auf Provisionsbasis arbeiten. Das ursprünglich geplante Provisionsverbot ist kein Bestandteil der Richtlinie. Berater, die sich selbst als unabhängig bezeichnen, dürfen nach der Mifid II allerdings keine Provisionen mehr annehmen oder diese an den Kunden weiterleiten.

Eingeschränkte Vermittlung komplexer Produkte

Die Mifid II sieht zudem vor, dass Berater prüfen, ob ein bestimmtes Produkt für den jeweiligen Kunden geeignet ist. Hierbei unterscheidet die Richtlinie zwischen komplexen und nicht-komplexen Anlageprodukten. Komplexe Produkte sind demnach erklärungsbedürftiger und dürfen nicht uneingeschränkt an private Anleger vermittelt werden.

Laut der Mifid II müssen Berater und Finanzinstitute zudem ihre Kunden regelmäßig über Kosten und Entwicklung der vermittelten Anlageprodukte informieren. Nach der gestrigen Abstimmung im Plenum muss die Richtlinie als nächstes vom Europäischen Rat formal angenommen werden. Die Veröffentlichung der neuen Vorschriften im Amtsblatt der Europäischen Union ist für das zweite Quartal 2014 vorgesehen. (jb)

Foto: Shutterstock 

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Berater


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Bayern fordert mehr Gelder für die GKV

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) hat mehr Bundesmittel für die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) gefordert.

mehr ...

Immobilien

TAG bietet vorzeitigen Umtausch einer Wandelanleihe

Der Vorstand der TAG Immobilien AG hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats ein Angebot zur vorzeitigen Wandlung aller ausstehenden 5,5 Prozent Wandelschuldverschreibungen beschlossen.

mehr ...

Investmentfonds

Markus Küppers neuer Leiter der Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG

Dr. Markus Küppers wird ab dem 1. August 2016 neuer Leiter für die Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG. Der 50-jährige übernimmt die Aufgaben von Uwe Adamla, der aus familiären Gründen zurück in seine Heimat Düsseldorf wechselt.

mehr ...

Berater

AfW: Rentenpflicht für Poolmakler ist Unsinn

Selbstständige Makler, die an einen Maklerpool angebunden sind, unterliegen der Rentenversicherungspflicht. Kann das sein? Dies entschied jedenfalls das Bayerische Landessozialgericht (LSG Bayern) in einem aktuellen – nicht rechtskräftigen – Urteil. Ein Kommentar von Rechtsanwalt Norman Wirth, Fachanwalt für Versicherungsrecht und Geschäftsführender Vorstand des AfW.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...