Anzeige
16. April 2014, 16:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mifid II passiert EU-Parlament

Das Europäische Parlament hat in der gestrigen Plenarsitzung die überarbeitete Version der “Markets in Financial Instruments Directive” (Mifid II) verabschiedet. Statt eines Provisionsverbot soll es eine klare Unterscheidung zwischen unabhängiger und nicht-unabhängiger Beratung geben.

EU-Parlament stimmt Mifid II zu

Das Europäische Parlament hat am Dienstagabend über die Finanzmarktrichtlinie Mifid II abgestimmt.

“Ich begrüße die heutige Verabschiedung der Mifid II durch das Europäische Parlament. Unsere Gesetzgebung muss mit den Veränderungen der Finanzmärkte Schritt halten und unsere G20-Verpflichtungen umsetzen”, kommentierte EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier die Entscheidung.

Die Mifid II verpflichtet Vermittler von Finanzprodukten dazu, Interessenkonflikte offenzulegen. Zudem müssen sie angeben, ob sie unabhängig – gegen Honorar – oder auf Provisionsbasis arbeiten. Das ursprünglich geplante Provisionsverbot ist kein Bestandteil der Richtlinie. Berater, die sich selbst als unabhängig bezeichnen, dürfen nach der Mifid II allerdings keine Provisionen mehr annehmen oder diese an den Kunden weiterleiten.

Eingeschränkte Vermittlung komplexer Produkte

Die Mifid II sieht zudem vor, dass Berater prüfen, ob ein bestimmtes Produkt für den jeweiligen Kunden geeignet ist. Hierbei unterscheidet die Richtlinie zwischen komplexen und nicht-komplexen Anlageprodukten. Komplexe Produkte sind demnach erklärungsbedürftiger und dürfen nicht uneingeschränkt an private Anleger vermittelt werden.

Laut der Mifid II müssen Berater und Finanzinstitute zudem ihre Kunden regelmäßig über Kosten und Entwicklung der vermittelten Anlageprodukte informieren. Nach der gestrigen Abstimmung im Plenum muss die Richtlinie als nächstes vom Europäischen Rat formal angenommen werden. Die Veröffentlichung der neuen Vorschriften im Amtsblatt der Europäischen Union ist für das zweite Quartal 2014 vorgesehen. (jb)

Foto: Shutterstock 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

DVAG: “Niemand wird zum Abschluss einer Lebensversicherung gezwungen”

“Lebensversicherung ist so ungerecht wie nie”, schreibt die Zeitung “Die Welt” in ihrer heutigen Ausgabe. Auf dem Unternehmensblog des Allfinanzvertriebs Deutsche Vermögensberatung (DVAG) nimmt Vorstandsmitglied Dr. Helge Lach zum Artikel Stellung.

mehr ...

Immobilien

Jones Lang LaSalle übernimmt Zabel Property

Jones Lang LaSalle (JLL) übernimmt die Zabel Property AG mit Unternehmenssitz in Berlin. Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.

mehr ...

Investmentfonds

Wissenvorsprung durch detaillierte Analyse

In der deutschen Fondslandschaft ist mit dem Unternehmen Discover Capital ein neuer erfolgreicher Player aus Augsburg auf dem Markt aktiv.

mehr ...

Berater

VSAV mit mehr als 1.000 Mitgliedern

Wie die Vereinigung zum Schutz von Anlage- und Versicherungsvermittlern e.V. (VSAV) mitteilt, hat sie mit augenblicklich 1.002 aktiven Mitgliedern, den Sprung über die 1.000er Marke geschafft. Insbesondere vor dem Hintergrund sinkender Vermittlerzahlen sei die wachsende Mitgliederzahl positiv zu werten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...