Anzeige
19. Mai 2014, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Do’s and Don’ts der Neukundengewinnung

Neukundengewinnung ist ein entscheidender Faktor für den Unternehmenserhalt. Dennoch wird das Thema oft eher stiefmütterlich behandelt. Akquisitionsexperte Marco Hopp gibt Tipps und erklärt, warum es häufig Sinn macht, auf externe Vertriebsunterstützung zurückzugreifen.

Gastbeitrag von Marco Hopp, Hopp Acqu!ties

Neukundengewinnung: Do’s and Don’ts

Marco Hopp: “Sehen Sie Absagen nicht als Niederlagen, sondern als Ansporn.”

Viele Unternehmen und Branchen haben erkannt, dass ein langfristiger Unternehmenserfolg nur durch strategische Bestandskundenpflege und gezielte Kundenakquise zu realisieren ist. Beide Felder sind jedoch mit immensen zeitlichen Anstrengungen verbunden und von Unternehmensseite allein kaum zu bewältigen. Denn das klassische Tätigkeitsspektrum eines Vertrieblers lässt nur wenig Spielraum für Aktivitäten abseits des daily business.

Allein die Betreuung von Bestandskunden verschlingt in der Regel über 80 Prozent der Arbeitszeit. Hinzu kommt die Tatsache, dass nicht jeder Vertriebler auch ein geborener Akquisiteur ist. Die Folge: Die gezielte Ansprache von Neukunden sowie Maßnahmen zur Kundenrückgewinnung bleiben oftmals auf der Strecke. An dieser Stelle setzt die Dienstleistung externer Akquisitionsexperten an, die sich zu 100 Prozent auf die Ansprache von Neukunden konzentrieren.

Do’s and Don’ts des Akquisitionsprozesses

Akquisition ist people business. Der persönliche Kontakt und die individuelle Ausstrahlung des Akquisiteurs kann so manche Tür öffnen – sie aber eben auch wieder zugehen lassen. In meiner Tätigkeit habe ich viele unterschiedliche Erfahrungen machen dürfen und dabei Learnings mitgenommen, die ich Ihnen gerne mit an die Hand geben möchten:

1. Gehen Sie mit Leidenschaft ans Werk

Die Neukundenakquisition setzt ein hohes Maß an Leidenschaft voraus. Nur so ist man in der Lage, den Herausforderungen des Job zu begegnen, ohne den Spaß an der Arbeit zu verlieren. Darüber hinaus bedarf es einem hohen Maß an Identifikation für das Produkt bzw. die Dienstleistung. Nur dann hält der Akquisiteur den Fragen und Gegenargumenten der Zielkunden stand und kann diese glaubwürdig vertreten.

2. Strukturiertes Vorgehen bei hoher Schlagzahl und transparenter Kommunikation

Für eine erfolgreiche Akquisition ist ein strukturiertes Vorgehen notwendig. Eine hohe Schlagzahl in der Ansprache der Zielkunden, eine transparente Kommunikation mit klaren Zielsetzungen sowie festen Timelines versetzen das Zielunternehmen und den Akquisiteur gleichermaßen in die Lage, den Prozess sauber zu steuern und schnellstmöglich ein Ergebnis herbei zu führen.

 

Seite zwei: Lassen Sie den Kunden zu Wort kommen

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...