Anzeige
10. April 2014, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ungebrochene Sparlaune in Deutschland

Der Anteil der Sparer liegt im Frühjahr 2014 weiterhin auf einem hohen Niveau. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen. Deutliche Unterschiede zum Vorjahr gibt es demnach allerdings bei den Geldanlagen.

Geldanlagen: Deutsch setzen aufs Sparbuch

Laut der Umfrage ist die Sparlaune der Bundesbürger ungebrochen. Ihre beliebteste Geldanlage ist nach wie vor das Sparbuch.

47 Prozent der Deutschen legen der Umfrage zufolge derzeit Geld auf die hohe Kante. 2013 waren es demnach 45 Prozent. Für die “Frühjahrsumfrage 2014” zum Sparverhalten der Deutschen hat das Marktforschungsinstitut TNS Deutschland im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen mehr als 2.000 Bundesbürger im Alter von über 14 Jahren befragt.

Die beliebteste Geldanlage sei mit 51 Prozent immer noch das Sparbuch, es habe im Vergleich zu 2013 jedoch einen Rückgang um vier Prozentpunkte zu verzeichnen, so die Studie. Zweitwichtigste Geldanlage ist demnach mit unverändert 37 Prozent der Bausparvertrag. Diesen Rang teilt er sich mit dem Sparen auf dem Girokonto, das seit dem letzten Jahr fünf Prozentpunkte einbüßte.

Geldanlagen: Deutsch setzen aufs Sparbuch

Die beliebteste Geldanlage der Deutschen ist auch 2014 das Sparbuch.

Demgegenüber haben kurzfristige Geldanlagen wie Termin- und Festgeld der Umfrage zufolge um zwei Prozentpunkte auf 32 Prozent zugelegt. Auch Renten- und Kapitallebensversicherungen, Investmentfonds und Aktien seien in der Gunst der Sparer um jeweils einen Prozentpunkt gefallen.

“Die Menschen setzten beim Sparen nach wie vor auf Sicherheit”, erläuterte der Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Privaten Bausparkassen, Andreas J. Zehnder. “Dort, wo es im Unterschied zum Bausparen und zur Immobilie um die reine Geldanlage geht, zeigen die Minizinsen aber offenbar Wirkung. Die Attraktivität dieser Anlageformen beginnt zu leiden.”

Altersvorsorge bleibt wichtigstes Sparziel

Geringe Abweichungen vom Vorjahr gibt es laut der Umfrage bei den Sparmotiven. Mit 60 Prozent liegt demnach die Altersvorsorge zwei Prozentpunkte unter dem Vorjahresergebnis. Einen Rückgang um einen Prozentpunkt auf 59 Prozent habe das Sparmotiv Konsum verzeichnet.

Geldanlagen: Deutsch setzen aufs Sparbuch

Mit 60 Prozent liegt die Altersvorsorge auf Rang eins der Sparmotive.

Drittwichtigstes Sparziel bleibt laut der Umfrage mit 50 Prozent Erwerb/Renovierung von Wohneigentum – nach 52 Prozent im Jahr 2013. Das Sparmotiv Kapitalanlage hat demnach mit 28 Prozent der Nennungen einen Rückgang um drei Prozentpunkte zu verzeichnen.

Geringfügig gesunken sei zudem auch die Sparneigung. Nach ihrem zukünftigen Sparverhalten befragt, geben zwölf Prozent der Befragten an, demnächst weniger sparen zu wollen (2013: elf Prozent). Mehr sparen wollen laut der Umfrage neun Prozent (2013: zehn Prozent). (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Deutscher Fondsabsatz steigt

Investmentfonds haben laut dem Branchenverband BVI Bundesverband Investment und Asset Management im November netto 9,3 Milliarden Euro neue Mittel eingesammelt. Das sind 2,3 Milliarden Euro mehr als im Oktober.

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schifffahrtskrise: Eine ganz bittere Pille

Die Insolvenz des Reeders und einstigen Vorzeige-Initiators Hermann Ebel ist nicht nur für die Branche der Schiffsbeteiligungen ein weiterer Tiefschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...