Anzeige
20. November 2014, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir schließen weitere Übernahmen nicht aus”

Finanzen.de wurde 2004 in Berlin gegründet und ist mittlerweile einer der erfolgreichsten Leadsanbieter im Versicherungs- und Finanzbereich. Cash. sprach mit Vorstand Dirk Prössel über Veränderungen im Marktumfeld, die Entwicklung des Unternehmens und künftige Projekte.

Finanzen.de: Wir schließen weitere Übernahmen nicht aus

Dirk Prössel: “Wir übernehmen die Neukundenakquisition im Internet für kleine und große Vertriebe, damit diese sich inmitten der Digitalisierung auf ihre Kernkompetenz – die Beratung – konzentrieren können.”

Finanzen.de ist seit zehn Jahren im Markt aktiv. Wie hat sich das Umfeld in dieser Zeit verändert?

Prössel: In den vergangenen zehn Jahren hat sich in Bezug auf die Leadgenerierung im Internet vieles verändert. Auf der Verbraucherseite hat sich bezüglich des Nutzerverhaltens sehr viel getan, das Internet ist aus der Lebenswelt der Verbraucher mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Die Nutzer suchen vertrauenswürdige und zuverlässige Quellen zu allen nur denkbaren Problemstellungen und somit natürlich auch zu allen Fragen rund um ihre Finanzen, Versicherungen und Vorsorge.

Für Versicherungsmakler und Finanzberater gehört ein professioneller Online-Auftritt heutzutage einfach dazu, dennoch fehlt den meisten eine gewisse Onlinekompetenz. Wohl nicht zuletzt deshalb ist unser Beraternetzwerk im vergangenen Jahrzehnt stetig gewachsen. Wir übernehmen die Neukundenakquisition im Internet für kleine und große Vertriebe, damit diese sich inmitten der Digitalisierung auf ihre Kernkompetenz – die Beratung – konzentrieren können.

Wie hat sich Ihr Unternehmen in den zehn Jahren entwickelt?

Das Start-Up aus dem Jahr 2004 ist innerhalb von zehn Jahren in Deutschland zum marktführenden Leadsanbieter im Versicherungs- und Finanzbereich gewachsen. Im November 2011 übernahm die Finanzen.de AG die Finance Circle GmbH, den Betreiber der Datensatzbörse – ein damals sehr wichtiger Schritt für die eigene Marktposition. Seit dem Jahr 2013 begleitet uns die französische Private- Equity-Gesellschaft Black Fin Capital Partners als Mehrheitsgesellschafter.

Gemeinsam mit Black Fin Capital Partners expandiert die Finanzen.de AG ihr Geschäftsmodell nun in den europäischen Markt. Der erste Schritt der Internationalisierung erfolgte bereits in diesem Jahr mit dem Start am französischen Markt.

Planen Sie weitere Zukäufe?

Wir merken, dass die Leadgenerierung aktuell schwieriger wird und sich der Preisdruck erhöht. In einer solchen Situation ist die Konsolidierung des Marktes zu erwarten. Insofern schließen wir eine weitere Übernahme nicht aus, sofern dadurch sinnvolle Mehrwerte entstehen.

Welche Projekte stehen als nächstes an?

Die Internationalisierung und insbesondere der Markteintritt in Frankreich sind derzeit zentrale Punkte auf unserer Agenda. Darüber hinaus legen wir nach wie vor großen Wert auf die stetige Weiterentwicklung unserer Servicedienstleistungen am deutschen Markt. Wir arbeiten täglich im intensiven Dialog mit unseren Kunden und Partnern an der Verbesserung der Leadqualität.

Innovative Angebote wie vorqualifizierte Leads und Hot-Transfer-Deals, bei denen der Interessent am Telefon direkt zum Berater durchgestellt wird, laufen bei uns bereits in der Testphase. Darüber hinaus werden wir künftig unsere Finanzsparten, die Kapitalanlage und die Baufinanzierung, ausbauen.

Interview: Julia Böhne

Foto: Christof Rieken

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...