Anzeige
Anzeige
13. Oktober 2015, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Banking-Fintechs: Vermögensaufbau und Kapitalanlage per App

Banking, Vermögensaufbau und -verwaltung per App oder Online – die neuartigen Konzepte der Fintechs machen es möglich. Allerdings müssen sich die neuen Player erst einmal mittelfristig beweisen. Branchenexperten prophezeien in den nächsten zwei Jahren ein (notwendiges) Start-up-Sterben.

Banking-FinTechs

Die von Cash. befragten Fintech-Gründer sind vom langfristigen Wandel auf dem Finanzdienstleistungsmarkt überzeugt.

Banking-Fintechs spezialisieren sich meist auf einzelne Dienstleistungen. Das Berliner Start-up Number26 hat beispielsweise ein Girokonto mit Master Card speziell fürs Smartphone entwickelt.

“Banking von Grund auf neu gestaltet”

Nutzer sollen ihre Bankgeschäfte damit einfach und überall erledigen können. Für jede Kontobewegung erhalten Kunden sofort eine Push-Nachricht aufs Handy. Geld kann per SMS oder E-Mail versendet werden.

Zusätzlich kategorisiert Number26 automatisch alle Ausgaben und ermöglicht dem Nutzer so einen schnellen Überblick über die persönlichen Finanzen.

“Wir haben Banking von Grund auf neu gestaltet und auf die Bedürfnisse einer heutigen Generation ausgerichtet”, sagt CEO und Gründer Valentin Stalf.

Number26 hat keine eigene Banklizenz, sondern kooperiert mit der Wirecard Bank, bei der die Konten der Nutzer geführt werden. Das Fintech hat zwei Einnahmequellen: jedes Mal, wenn Kunden ihre Number26-MasterCard verwenden, verdient es einen kleinen Betrag, der vom Händler übernommen wird.

Zudem erhält es einen Prozentsatz der Zinsen, die die Partnerbank durch die Anlage der Kundengelder verdient. Das Konzept scheint aufzugehen: Im ersten halben Jahr hat Number26 nach eigenen Angaben bereits über 30.000 Kunden gewonnen.

“Keinerlei Provisionen oder Kick-Backs”

“Wir bekommen unheimlich gutes Feedback und der Großteil unseres Wachstums basiert auf der Weiterempfehlung durch unsere Kunden”, berichtet CEO Stalf. Jetzt wolle man langsam mit Kampagnen starten, um auch eine breitere Masse zu erreichen.

Seite zwei: Keine versteckten Gebühren

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Studie: Keine spürbaren Entlastungen durch PSG I

Nur ein Viertel der Pflegenden in Deutschland stellen seit dem Inkrafttreten des ersten Pflegestärkungsgesetzes (PSG I) eine Verbesserung der eigenen Situation fest. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Continentale Krankenversicherung hervor.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft den Commerzbank-Tower

Die Patrizia Immobilien AG kauft eines der Wahrzeichen der Frankfurt Skyline – den Commerzbank-Tower. Das Gebäude am Kaiserplatz ist mit seinen 259 Metern das höchste Gebäude in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank im Abwärtsstrudel

Die Verunsicherung über die Stabilität der Deutschen Bank sitzt tief – trotz aller Bemühungen der Frankfurter, wieder Ruhe einkehren zu lassen. Und langsam werden auch andere Geldhäuser in Mitleidenschaft gezogen. Die Finanzmärkte sind hochnervös.

mehr ...

Berater

Commerzbank: Jobabbau vor allem in Deutschland

Weniger Stellen, weniger Geschäftsbereiche, mehr Digitalisierung – der neue Konzernchef Zielke baut die Commerzbank radikal um. Der Vorstand ist überzeugt, die Bank damit profitabler zu machen. Der Verkauf der Firmenzentrale spült Geld in die Kasse.

mehr ...

Sachwertanlagen

Buss Capital veröffentlicht Leistungsbilanz 2015

Der Asset Manager Buss Capital hat seine Leistungsbilanz für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Im Schnitt zahlten die zehn laufenden geschlossenen Fonds demnach 6,4 Prozent der Einlagen an die Anleger aus.

mehr ...

Recht

34i GewO: Der Countdown läuft

In einem knappen halben Jahr müssen Baufinanzierungsberater den Sachkundenachweis für Paragraf 34i GewO haben. Neben einigen Herausforderungen bietet sich die Chance, die Professionalisierung der Branche voranzutreiben. Gastbeitrag von Jörg Haffner, Qualitypool

mehr ...