Anzeige
14. Dezember 2015, 15:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzmarktwächter auf Irrwegen

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg will herausgefunden haben, dass 95 Prozent der Finanzberatungen nicht bedarfsgerecht sind. Was für ein Quatsch.

Der Löwer-Kommentar

Finanzmarktwächter

“Wer sagt eigentlich, dass Honorarberater die bessere Beratung bieten? Bislang ist das nichts weiter als eine nicht bewiesene Vermutung.”

Da haben die Verbraucherschützer wieder einmal ganze Arbeit geleistet: Mit einer einseitigen und von Vorurteilen triefenden “Sonderuntersuchung” machen sie die Finanzberatung in Deutschland nieder.

Mit ganz wenigen Ausnahmen sind demnach die von Verbraucherzentralen untersuchten aktuellen Anlagevorschläge von Banken und anderen Finanzvertrieben zu teuer, zu riskant, zu unflexibel oder bringen zu wenig Rendite.

Breites Presse-Echo

Die in der vergangenen Woche veröffentlichte Untersuchung ist Teil des Projektes “Finanzmarktwächter”, mit dem das Bundesjustizministerium Missstände im Finanzmarkt aufdecken will. Wie üblich in solchen Fällen findet sie ein breites Presse-Echo und ist insofern ein Ärgernis.

Ansonsten müsste die Untersuchung schon deshalb nicht weiter ernst genommen werden, weil sie lediglich auf Beratungsfällen basiert, die bei den Verbraucherzentralen gelandet sind. Das wird in der Pressemitteilung zwar erwähnt, geht aber in den meisten Artikeln – wie nicht anders zu erwarten – unter.

Die 202 Fälle, in denen Verbraucher eine der Beratungsstellen zur Überprüfung von insgesamt 366 Vertragsangeboten aufgesucht haben, zu verallgemeinern und auf dieser Basis einen “Paradigmenwechsel in der Finanzberatung” zu fordern, ist jedenfalls ziemlich verwegen. Zudem ist mehr als fraglich, ob die Empfehlungen der Verbraucherschützer tatsächlich sachgerecht sind.

Seite zwei: Alle Renten- und Lebensversicherungen durchgefallen

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Allianz gewinnt Standard Chartered als Vertriebspartner für Asien

Der Versicherungskonzern Allianz und die Standard Chartered Bank haben eine Zusammenarbeit über 15 Jahre im Bereich der Schadenversicherung in Asien beschlossen.

mehr ...

Immobilien

Endspurt zum Immobiliardarlehensvermittler

Ab dem 21. März 2017 benötigen Immobiliardarlehensvermittler eine gesonderte Erlaubnis nach Paragraf 34 i GewO. Wer über diese verfügt, kann Kreditnehmern beispielsweise durch Forwarddarlehen einen echten Liquiditätsvorteil verschaffen.

Gastbeitrag von Volker H. Grabis, Deutsche Makler Akademie

mehr ...

Investmentfonds

Ellwanger & Geiger: Gefährliche Präsidentschaften

Die kommende Präsidentschaft wirft unzählige Fragen auf und schürt schier unendlich viele Unsicherheiten, die Gift für die Kapitalmärkte sind. Ein Gastkommentar von Michael Beck, Bankhaus Ellwanger & Geiger.

mehr ...

Berater

Haftungsrisiken treiben deutsche Stiftungen um

Eine aktuelle Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen untersucht, wie Stiftungen mit den Haftungsrisiken umgehen. Ein Thema, das aufgrund des anhaltenden Niedrigzins-Dilemmas an Bedeutung gewinnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...