Anzeige
19. Oktober 2015, 15:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bundesregierung plant Ende des Beratungsprotokolls

Der Referentenentwurf zum Finanzmarktnovellierungsgesetz sieht die Abschaffung des Beratungsprotokolls für Wertpapiergeschäfte vor. Es soll durch die so genannte Geeignetheitsprüfung nebst -erklärung ersetzt werden.

Bundesregierung schafft Beratungsprotokoll ab

Das Beratungsprotokoll soll durch die Geeignetheitsprüfung samt schriftlicher Erklärung ersetzt werden.

Das Finanzmarktnovellierungsgesetz soll mehrere EU-Richtlinien (unter anderem MiFiD II und MiFiR) in deutsches Recht umsetzen.

Der Referentenentwurf sieht vor, dass Wertpapierdienstleistungsunternehmen künftig Kunden, sofern sie Anlageberatungen erbringen, eine Geeignetheitserklärung vor Ausführung des Geschäfts zur Verfügung stellen müssen.

Europäische Protokollierungspflichten harmonisiert

Die Pflicht zur Erstellung einer Geeignetheitsprüfung soll demnach an die Stelle des bisherigen Beratungsprotokolls treten. Dieses sei aufgrund der nunmehr europaweit harmonisierten Aufzeichnungs- und Protokollierungspflichten nicht mehr erforderlichen könne entfallen, heißt es im Entwurf des Bun­des­mi­nis­te­rium der Finanzen.

Demnach sollen Wertpapierdienstleistungsunternehmen künftig dafür verantwortlich sein, eine Geeignetheitsprüfung durchzuführen und die schriftliche Erklärung zur Geeignetheit zur Verfügung zu stellen.

Eine Geeignetheitserklärung soll laut dem Referentenentwurf nicht nur zur Verfügung gestellt werden, wenn sich die Empfehlung auf den Kauf oder Verkauf richtet, sondern auch bei Halteempfehlungen.

 

Seite zwei: Branche begrüßt “Entbürokratisierung”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Vor der Vermittlung muss jetzt eine „Geeignetheitsprüfung“ stattfinden. Weitaus mehr Zeitaufwand als bisher zum „Protokoll“. Das verpflichtet zum Beratungsprozess der „ganzheitlichen Finanzberatung“, wie bei den CFP Certified Financial Plannern. Wer bereits heute schon nach den 6 Schritten der DIN ISO 22222 (eBook mwsbraun.de), mit dem Zeitaufwand von 3-4 Terminen berät, nichts Neues. Wird dieser Beratungsprozess transparent mit dem DIN ISO-Gütesiegel aufgezeigt, verstehen alle Menschen auf Anhieb, dass diese „persönliche Finanzfortbildung“ eine Gebühr kosten muss, wenn es nicht zum Abschluss kommt, wie Joachim König in Internet berichtet

    Kommentar von Frank L. Braun — 21. Oktober 2015 @ 12:40

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...