Anzeige
Anzeige
18. November 2015, 09:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Empfehlungsmarketing: So machen Sie Ihre Kunden zu Fans

Keine Methode der Neukundengewinnung ist so effizient, so wirksam und gleichzeitig so kostengünstig wie die persönliche Empfehlung. Das gilt gerade im Bereich anspruchsvoller Services: Wer greift schon gern auf Branchenbuch oder Internet zurück, wenn er einen Finanz- oder Steuerberater sucht?

Die Rankel-Kolumne

Empfehlungen

“Wer sensibel auf Kundenbedürfnisse reagiert, exzellent berät und seine unique selling points offensiv kommuniziert, braucht auf Empfehlungen nicht lange zu warten.”

Wir alle verlassen uns lieber auf den Tipp eines Bekannten oder Freundes. Doch wie motivieren Sie Ihre Kunden dazu, Mundpropaganda für Sie zu machen?

Die nahe liegendste – und fragwürdigste – Methode: Sie versprechen Ihrem Kunden eine Prämie. Die beste Methode: Sie setzen auf eine hervorragende Beratungsleistung und sorgen für gute Beziehungen zum Kunden.

Wie eine Prämie zur Beraterfalle wird

Es gibt sicherlich Geschäftsbereiche, in denen Kundenprämien und Werbegeschenke ihre volle Berechtigung haben: Wer einen Zeitungsabonnenten wirbt oder einen umfangreichen Fragebogen zur Qualität eines Produktes ausfüllt, lässt sich gern mit einer kleinen oder größeren Aufmerksamkeit belohnen.

Anders liegt der Fall, wenn Sie als Dienstleister Ihren Kunden ausgiebig beraten, etwa in Finanz-, Versicherungs- oder IT-Fragen. Ihr Kunde zapft bei einer guten Beratung Ihr komplettes Know-how, Ihre Ausbildung und Ihre Leistung an.

Sie sind nicht nur einmal, sondern mehrfach für ihn da, teilweise bis in die Abendstunden. Er bekommt durch Sie eine Leistung, die über das gewöhnliche Maß hinausgeht – und am Schluss soll er Sie nicht deswegen empfehlen, sondern wegen einer Kaffeemaschine oder der Teilnahme an einem Gewinnspiel? Wo bleibt da Ihr Wert?

Für Kundenzufriedenheit sorgen

Wer eine Empfehlungslawine anstoßen will, muss zuallererst für Kundenzufriedenheit sorgen. Im Nachhinein, nach einer erfolgten Empfehlung, kann man sich gerne mit einer persönlichen Aufmerksamkeit bedanken. Setzen Sie dabei auf ein individuelles Geschenk, mit dem Sie Ihre Wertschätzung für den Empfehlungsgeber ausdrücken.

Sie kennen Ihren Kunden inzwischen etwas näher und haben am Rande der Beratungsgespräche einiges über seine Hobbys, Interessen, Reiseziele usw. gehört. Stimmen Sie Ihr Geschenk darauf ab. Dabei ist nicht der Preis ist entscheidend, sondern die persönliche Geste.

Seite zwei: Erwartungen übertreffen – Kunden begeistern

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...