Anzeige
Anzeige
1. Juni 2015, 10:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Family Offices: Die Allrounder

Das aus dem angelsächsischen Raum stammende Modell Family Office wird in Deutschland verstärkt auch von Vermögensverwaltungen und Banken aufgegriffen. Etablierte Anbieter warnen vor diesem Hintergrund vor einer Aufweichung des Begriffs.

Family Offices

Die genaue Anzahl an Family Offices in Deutschland ist unbekannt, was sicherlich auch mit der Verschwiegenheit der Branche zusammenhängt.

Das Geschäftsmodell Family Office ist zwar nicht neu, verzeichnet seit einigen Jahren jedoch einen regelrechten Boom.

Nach Angaben des Wirtschaftsdiensts Bloomberg hat sich die Zahl der Family Offices in den USA seit der Jahrtausendwende verdoppelt.

Genaue Anzahl unbekannt

Die genaue Anzahl an Family Offices in Deutschland ist unbekannt, was sicherlich auch mit der Verschwiegenheit der Branche zusammenhängt. Die Schätzungen von Experten zum deutschen Markt reichen von rund 100 bis zu 1.300 Single Family Offices und 20 bis 200 Multi Family Offices. Auch in der Bundesrepublik ist seit dem Jahr 2000 ein besonders deutlicher Zuwachs zu verzeichnen.

“Dies liegt zum einen daran, dass auch den sehr vermögenden Kunden im Rahmen der Banken- und Finanzkrise immer deutlicher wurde, dass sie bei Banken nicht in ihrem Interesse, sondern fast immer im Interesse der Bank betreut wurden”, erläutert Alexander Daniels, Vorstand der Hamburg Family Office Knapp Voith AG.

Zum anderen seien die Kunden generell eher bereit, sich mit den Dienstleistungen von unabhängigen Dritten beim Thema Finanzen auseinanderzusetzen, so Daniels weiter.

Steigende Nachfrage

Laut Wolfgang Rombach, einer der geschäftsführenden Gesellschafter der Münster Stegmayer Rombach Family Office GmbH (MSR) aus Bad Waldsee, ist die steigende Nachfrage auf die immer schneller wechselnden Rahmenbedingungen bei der Vermögensanlage und den Wunsch nach einer unabhängigen Beratung mit Gesamtvermögenskompetenz zurückzuführen.

Seite zwei: Anbieter stark spezialisiert

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Alte Leipziger und Arag kooperieren

Die Alte Leipziger Lebensversicherung a.G. und die Arag wollen im Vertrieb von Altersvorsorge- und Biometrie-Produkten zusammenarbeiten. 

mehr ...

Immobilien

Studenten finden schwieriger Wohnungen

Die Wohnsituation für Studenten ist noch angespannter als im Vorjahr. Studenten haben immer größere Probleme, die für sie passende Wohnung zu finden. Das ist das Ergebnis einer Studie des Moses Mendelssohn Instituts im Auftrag des Immobilienentwicklers GBI.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank-Aktie sackt weiter ab und markiert Allzeittief

Im frühen Xetra-Handel ist das Papier ist das Papier der Deutschen Bank unter die Markte von 11,00 Euro gefallen. Damit markiert der Titel ein Allzeittief.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...