Anzeige
Anzeige
19. Juni 2015, 09:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mitarbeiterführung: Feedback geben – aber richtig

Ohne Kritik des Chefs geht es nicht! Inspiration und Motivation müssen sein für die Bestleistung von Mitarbeitern im Finanzvertrieb – keine Frage. Doch neben Lob und Anerkennung ist auch Kritik wichtig dafür, dass das Finanzberater-Team die PS auf die Straße bringt.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Speaker, Trainer und Dozent

Feedback

“Wichtig ist, dass Sie nichts ohnehin Unabänderliches ansprechen. Wenn das Gegenüber keine Chance hat, etwas zu ändern, wirkt solche Kritik nur frustrierend”.

Mitarbeiter im Finanzvertrieb brauchen das Feedback ihrer Führungskraft, um einschätzen zu können, ob diese mit ihren Leistungen zufrieden ist. Und somit auch, wann mehr von ihnen erwartet wird. Wo etwas verbesserungswürdig ist. Wo sie sich weiterentwickeln sollten oder könnten. Kurz: Sie brauchen Orientierung.

Auf der anderen Seite kann nicht jeder mit Kritik oder den Erwartungshaltungen Anderer gut umgehen. Genau das ist die Herausforderung für Führungskräfte im Finanzvertrieb: Feedback erfordert Sensibilität und Übung im Umgang mit verschiedenen Persönlichkeiten. Aber auch Durchsetzungskraft und die Fähigkeit, Erwartungen zu formulieren. Kritik ebenso wie Lob und Anerkennung zu begründen.

Klares Führungsverhalten gefordert

Allem voran kommt es auf ein klares Führungsverhalten an. Wenn Mitarbeiter für gleiche Leistungen mal gelobt, mal kritisiert werden, verlieren sie den Respekt. Und die Motivation. Dann können Sie sich als Vorgesetzter der Finanzberater auch Ihr Lob sparen!

Was ankommt sind nachvollziehbare Bewertungsgrundsätze statt Tageslaune. Transparenz. Und Klarheit statt Widersprüche.

Beziehen Sie sich bei Ihrem Feedback daher auf konkretes Verhalten beziehungsweise auf konkrete Situationen, die durch das Verhalten des Anderen entstanden sind. Beschreiben Sie diese, ohne das Verhalten zu interpretieren oder zu bewerten. Anklagen, Belehrungen und Verabsolutierungen à la “Immer informieren Sie uns zu spät” sind Tabu beim Feedback-Geben.

Seite zwei: Vermeiden Sie Wertungen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...