Anzeige
8. Oktober 2015, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Droht eine Blase am Fintech-Markt?

Immer mehr Fintechs strömen weltweit in den Markt und überzeugen Kapitalgeber von ihren Ideen. Vor allem Startups, die auf das bestehende Angebot traditioneller Banken aufbauen, wird Potenzial zugeschrieben. Einige Experten warnen jedoch vor einer Blasenbildung am Fintech-Markt.

Fintechs: Finanzexperten fürchten Blase

Finanzexperten warnen aufgrund der starken Konzentration neuer Fintechs in den Bereichen Retail-Banking, Kreditvergabe sowie Anlageberatung vor einer entstehenden Blase.

Fintechs schießen derzeit wie die sprichwörtlichen Pilze aus dem Boden. Schätzungen gehen von weltweit rund 12.000 Fintechs aus, die mit traditionellen Banken konkurrieren wollen. Laut einer Studie der Strategieberatung LSP Digital sind 139 von ihnen in Deutschland ansässig.

Die meisten deutschen Fintechs haben sich in Berlin angesiedelt: Insgesamt haben 49 der deutschen Startups, die sich auf moderne Technologien im Bereich der Finanzdienstleitungen spezialisiert haben, ihren Sitz in der Hauptstadt – gefolgt von München mit 18, Hamburg mit 14 und Frankfurt am Main mit elf Unternehmen.

Investitionen in Fintechs steigen

Laut einer Studie der Unternehmensberatung Accenture haben sich die Investitionen in Fintechs weltweit von drei Milliarden US-Dollar in 2013 auf 12,2 Milliarden US-Dollar vervierfacht. Für 2015 erwarten Experten eine Fortsetzung dieser Entwicklung.

Fintechs: Finanzexperten fürchten Blase

Der US-amerikanische Bezahldienst Paypal wird höher bewertet als die Deutsche Bank. Quelle: Barkow Consulting

In gleichem Maße wie die Investitionen sind bisher die Bewertungen der individuellen Fintech gestiegen. So wird der amerikanische Zahlungsdienst PayPal mit rund 49 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung höher geschätzt als die Deutsche Bank mit rund 45 Milliarden US-Dollar.

Laut Statista beschäftigen sich weit über 100 der deutschen Fintechs mit der Finanzierung im Allgemeinen (Crowdfunding, Factoring und Kreditvergabe). Über 30 der Startups wollen mit Angeboten rund um die Geldanlage überzeugen. Etwas mehr als 20 der Unternehmen befassen sich demnach mit Zahlungssystemen.

Seite zwei: Erste Einbrüche in zwei bis vier Jahren erwartet

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

DVAG: “Niemand wird zum Abschluss einer Lebensversicherung gezwungen”

“Lebensversicherung ist so ungerecht wie nie”, schreibt die Zeitung “Die Welt” in ihrer heutigen Ausgabe. Auf dem Unternehmensblog des Allfinanzvertriebs Deutsche Vermögensberatung (DVAG) nimmt Vorstandsmitglied Dr. Helge Lach zum Artikel Stellung.

mehr ...

Immobilien

Jones Lang LaSalle übernimmt Zabel Property

Jones Lang LaSalle (JLL) übernimmt die Zabel Property AG mit Unternehmenssitz in Berlin. Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.

mehr ...

Investmentfonds

Wissenvorsprung durch detaillierte Analyse

In der deutschen Fondslandschaft ist mit dem Unternehmen Discover Capital ein neuer erfolgreicher Player aus Augsburg auf dem Markt aktiv.

mehr ...

Berater

VSAV mit mehr als 1.000 Mitgliedern

Wie die Vereinigung zum Schutz von Anlage- und Versicherungsvermittlern e.V. (VSAV) mitteilt, hat sie mit augenblicklich 1.002 aktiven Mitgliedern, den Sprung über die 1.000er Marke geschafft. Insbesondere vor dem Hintergrund sinkender Vermittlerzahlen sei die wachsende Mitgliederzahl positiv zu werten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...